Lika Nüssli

Vergiss dich nicht

Die Mutter der Künstlerin Lika Nüssli lebt seit einigen Jahren in einem Heim für demenzkranke Menschen. Als die Besuche bei der Mutter immer schweigsamer werden, beginnt Lika Nüssli die Menschen um sie herum zu zeichnen. Die Künstlerin empfindet die vom Leben gezeichneten Körper als faszinierend und die Gespräche, Sätze, Worthülsen als herrlich absurd. Anfangs ist es ihr schwer gefallen, länger als nötig im Heim zu bleiben. Das hat sich mit dem Zeichnen geändert. Entstanden ist eine gezeichnete Erzählung über das Erinnern, das Vergessen und über den Migrationskosmos in Altersheimen. Es ist keine Reportage in klassischer Form, sondern vielmehr eine poetische Umsetzung der Seinszustände und eine Suche nach neuen Bildsprachen. alzheimer.ch/youtube

Die St.Galler Künstlerin und Illustratorin Lika Nüssli hat ihr erstes Buch herausgebracht. Inspiriert von ihrer Mutter, die die letzten Jahre in der Demenzabteilung eines Pflegeheims verbracht hat, hielt Lika Nüssli in ihrer ganz eigenen Bildsprache den dortigen Alltag fest.

Von Marcus May

Schon früh schien «Vergiss dich nicht» unter einem guten Stern zu stehen und gewann 2016 als Projektidee das grosse Comicstipendium der Deutschweizer Städte; Bern, Luzern, St. Gallen, Winterthur und Zürich.

Die Grenzgängerin Lika Nüssli, die von Bildender Kunst, Performance, Bilderbüchern für Kinder und einem grossen gesellschaftspolitischen Engagement vieles beackert, besuchte während einer langen Zeit die dement gewordene Mutter in einem Heim.

Bild Lika Nüssli

Besuche, die anfangs lange nur aus gegenseitigem Schweigen bestanden, wurden in jenem Moment, als Stift und Papier zum Raum der Begegnungen wurden zu ganz anderen Besuchen. Mit dem Zeichnen und Skizzieren wurden Mutter und Tochter zu einem Teil eines in sich geschlossenen Kosmos.

Lika Nüssli begann zeichnend zu sammeln, begleitet von ihrer Mutter. So wie die Begegnungen mit der Mutter an Greifbarkeit verloren, gewann diese durch Erinnerungen, vermengt mit der gefühlten Absurdität und Surrealität einer Demenzstation.

Lika Nüssli schafft eine Welt in ihrer ganz eigenen Zeichensprache, beschreibt eine Parallelwelt, Menschen, die ihre einstigen Umlaufbahnen verloren haben, entwurzelte Individuen, die wie Topfpflanzen ohne Zuwendung, Pflege und Hilfe zugrunde gehen.

www.likanuessli.ch

 

Das Buch «Vergiss dich nicht» ist im Vexer-Verlag erschienen.

Vexer Verlag
Josef Felix Müller 
Brauerstrasse 27b
CH-9000 St.Gallen

Telefon ++41 (0)71 245 79 66  
info@vexer.ch

Vexer Verlag - Büro Berlin
Vera Ida Müller
Köpenicker Str. 154
D - 10997 Berlin/Kreuzberg
mail@vexerberlin.de
_____________________________________________

Die Büros des Vexer Verlages sind unregelmässig besetzt.
Bestellungen bitte per E-mail an: info@vexer.ch

erschienen: 04.04.2018

Kommentare