Netzwerk und Teilhabe

Das Vergessen ist bei PROMENZ ganz normal

Der Wiener Verein PROMENZ pflegt Lebensfreude, Gemeinschaft und Selbständigkeit von Menschen mit Demenz. Die Stimmung ist freundlich und positiv, die NutzerInnen sind locker, die Unterstützung ist herzlich und echt. PROMENZ/youtube

So einfach und so schön kann das Leben mit Vergesslichkeit sein, wenn man es mit Humor, Neugierde und Energie angeht. In den Videos von PROMENZ erklären Menschen mit Demenz, wie das geht.


Der Verein PROMENZ möchte die Lebensqualität bei Demenz, Alzheimer oder anderen Formen der Vergesslichkeit verbessern. Seine Ziele: Lebensfreude, Gemeinschaft und möglichst viel Selbständigkeit – Krankheit oder Probleme stehen hier nicht im Mittelpunkt, finden aber natürlich immer ein offenes Ohr.

Die Stimmung ist freundlich und positiv, die NutzerInnen sind locker, die Unterstützung ist herzlich und echt. So einfach und so schön kann das Leben mit Vergesslichkeit sein, wenn man es mit Humor, Neugierde und Energie angeht.

PROMENZ ist eine Initiative von und für Menschen mit Vergesslichkeit. Reingard Lange hat sie 2015 gegründet. Gemeinsam mit Monika Kripp hat sie die ersten unterstützten Selbsthilfegruppen organisiert. Mit der Zeit sind wir gewachsen und 2017 entstand der gemeinnützige Verein.

PROMENZ veranstaltet regelmässig Treffen in zwei Wiener Bezirken, in Klosterneuburg, dort in Kooperation mit der Caritas, und österreichweit am Telefon und per Videotelefonie. Ansichten und Meinungen vertritt die Organisation auch immer wieder bei Veranstaltungen und Workshops.

Beziehungen und Verbindungen sind wichtig. Deshalb ist PROMENZ Mitglied der Koordinierungsgruppe der Österreichischen Demenzstrategie, der Steuerungsgruppe und Plattform Demenzfreundliches Wien und weiterer Organisationen und Netzwerke.

Die Videos und Texte stammen von der Website www.promenz.at. Wir bedanken uns bei Raphael Schönborn und seinem Team für die Genehmigung, sie auf unserer Plattform veröffentlichen zu dürfen.

erschienen: 04.05.2021