Corona und Heime

Pflegen im Ausnahmezustand

Nähe und Berührung sind sehr wichtig – auch im Corona-Notstand.
Nähe und Berührung sind sehr wichtig – auch im Corona-Notstand. Bild Dominique Meienberg

Das «normale» Leben steht still, die Menschen gehen kaum mehr aus dem Haus. Derweil stehen Pflegepersonen unter grosser Belastung.

Von Martin Mühlegg

Die Ereignisse überstürzen sich, auf den Tickern der Nachrichtenplattform erreichen uns im Minutentakt neue Zahlen und Entwicklungen. Die Regierungen erlassen immer schärfere Vorschriften. Es ist sehr wichtig, dass wir diese einhalten.

Wenn innert kurzer Zeit viele Menschen am Coronavirus erkranken, wird es in den Krankenhäusern zu äusserst belastenden Situationen kommen. Zum Beispiel gibt es nicht viele Beatmungsmaschinen, um die Coronapatienten mit schweren Lungenentzündungen zu behandeln. Die Ärzte und Pflegenden stünden dann vor der Wahl, wen sie behandeln und wen sie sterben lassen. Diese Situation gilt es zu vermeiden.

Nachfolgend eine Liste von Links mit wichtigen Informationen:

Im gegenwärtig herrschenden Ausnahmezustand wird die Aufgabe für zu Hause betreuende Angehörigen noch anspruchsvoller. alzheimer.ch arbeitet derzeit an einer Liste mit Tipps für zu Hause pflegende Angehörigen, wir werden sie in den kommenden Tagen publizieren.

erschienen: 18.03.2020

Kommentare