Auszeichnung

Ehrung für 33 Jahre Engagement

Bild Uli Reinhardt

Der Fokuspreis der Alzheimervereinigung Zürich geht in diesem Jahr an Michael Schmieder. Der Baumeister der Sonnweid und Initiant von alzheimer.ch wird damit für sein Lebenswerk geehrt.

Von Martin Mühlegg

In den 1980er-Jahren spezialisierte sich die Sonnweid als erstes Heim der Schweiz auf die Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz.

Wenig später folgte die erste Wohngruppe für Menschen mit Demenz. Beides geschah auf Initiative des Heimleiters Michael Schmieder – zu einer Zeit, in der Demenz in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen oder diskutiert wurde.

Es folgte mit der Oase eine neue Betreuungs- und Pflegeform für Menschen mit schwerer Demenz. Weitere Meilensteine in Michael Schmieders Schaffen:

Michael Schmieder hat sich in den vergangenen 33 Jahren mit viel Engagement einen Namen gemacht als Pionier in der Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz. Dabei hat sich der Querdenker aus dem Zürcher Oberland nicht nur Freunde gemacht. Mit seinen unkonventionellen Ideen und manchmal provokanten Aussagen eckte er an.

Seit der Veröffentlichung seines Buches «Dement, aber nicht bescheuert» hat sich dies geändert. Der Pfleger, Ethiker, Baumeister der Sonnweid und Initiant von alzheimer.ch ist zu einem gefragten Referenten und Diskussionsteilnehmer geworden.

«Die Menschen, die in der Demenz-Szene sind, kommen sich wieder näher», sagt Schmieder. «Man hat erkannt, dass es nicht einen Weg gibt zum Glück, auch nicht zum demenziellen Glück. Alle Menschen, die sich um das Wohl von Menschen mit Demenz kümmern, sollen miteinander in Kontakt sein. Das ist eine sehr positive Tendenz.»

Nun erhält Schmieder den Fokuspreis der Alzheimervereinigung Zürich. Die Organisation honoriert damit das Lebenswerk des Demenz-Pioniers. «Was Michael Schmieder über all die Jahre geleistet hat, ist äusserst beeindruckend», sagt Christina Krebs, Geschäftsleiterin der Alzheimervereinigung Zürich. «Er hatte stets den Mut, Neues zu entwickeln, vorwärtszugehen und schwierige Sachen anzusprechen.»

Die Preisverleihung findet am 21. September 2018 in Zürich statt.

erschienen: 19.04.2018

Kommentare