Gespräch mit Monika Stocker

«Wir denken einfach falsch»

Monika Stocker (68) war Sozialdirektorin der Stadt Zürich und Nationalrätin für die Grünen. Jetzt engagiert Sie sich in verschiedenen Projekten für die Anliegen alter Menschen – unter anderem in der Grossmütterrevolution.

Von Martin Mühlegg und Marcus May

2008 zog sich die Soziologoin aus der Politik zurück. Heute ist sie Präsidentin der Unabhängigen Beschwerdestelle für das Alter (UBA) und Co-Redaktionsleiterin der Zeitschrift Neue Wege – Beiträge zu Religion und Sozialismus. 2015 veröffentlichte sie mit Kurt Seifert das Buch Alles hat seine Zeit – Ein Lesebuch zur Hochaltrigkeit. Sie engagiert sich gemeinsam mit anderen Frauenrechtlerinnen bei der Grossmütterrevolution.

Hier geht es zu Monika Stockers Website

erschienen: 01.06.2017

Kommentare