Der wasserlose Waschhandschuh

23. November 2016  

Wer soll etwas dagegen haben, dass die Alten schneller gewaschen sind? Die liegen ja eh nur rum.

Von Michael Schmieder

Da erlebt man immer wieder, wie sich ein Markt innovativ geben will, neue Produkte lanciert und immer neue Gründe dafür findet, warum das Alte schlecht und die Innovation so viel besser sein soll. So gesehen ist auch der mild parfümierte Waschhandschuh sicher eine grosse Innovation. Warum?

Das Teil spart Wasser: In Zeiten, in denen alle davon reden wie wichtig das Wasser auf der Welt ist, ist alles gut, das Wasser spart (natürlich lassen wir dabei ausser acht, dass auch die Produktion dieser Handschuhe Wasser verbraucht).

Das Teil spart Zeit: bis zu 38 Prozent. Ja wer soll denn was dagegen haben, dass die Alten schneller gewaschen sind, die liegen ja eh nur noch rum. Und das Waschen als direkte Beziehungsarbeit zwischen dem zu Pflegenden und der Pflegenden zu verstehen, ist eh nicht mehr modern. Wer will denn so was noch in der heutigen Zeit? Effizienz ist angesagt, nicht Verwöhnkultur – Markt statt Zuwendung, Büro statt Direktkontakt.

Wasser als eines der vier Elemente soll den bettlägrigen Alten nicht mehr zur Verfügung stehen, und bitte ja keinen Kontakt nach draussen, zur Natur, zur Umwelt: eine kontrollierte Lüftung und wasserloses Waschen, ein Feuer als Bildschirmschoner und eine sterile Krankenhausathmosphäre... Ist das alles, was wir als Gesellschaft noch zu bieten haben? Das ist alles so hygienisch. Wovon haben wir eigentlich all die multiresistenten Keime? Von zu viel oder zu wenig Hygiene?

Und noch ein Gedanke: im Prospekt des Wet Wash Glove steht «geringere Arbeitsbelastung und körperliche Anstrengung für Pflegehelfer». Aha, es ist also die Arbeit von Pflegehelfern, das wird runterdelegiert, dafür sind die Fachkräfte zu teuer! Für ein bisschen Beziehung und ein wenig Wasser brauchen wir die Einfachen, die Billigen.

Mir graut vor solchen Errungenschaften und den damit verbundenen Werten. Für mich gilt: bitte, bitte mit Wasser waschen!

 

Was halten Sie vom wasserlosen Waschen? Teilen Sie Michael Schmieders Ansichten? Wir sind gespannt auf Ihre Meinung.

Kommentare