Betreuende Angehörige

Helfen kann nur, wem es selbst gut geht

Der Dachverband Entlastungsdienst Schweiz ruft die Angehörigen auf, sich Auszeiten zu nehmen.
Der Dachverband Entlastungsdienst Schweiz ruft die Angehörigen auf, sich Auszeiten zu nehmen. Bild Dominique Meienberg

Hilfe annehmen ist eine Stärke: Unter diesem Motto ruft der Entlastungsdienst Schweiz am 30. Oktober mit Standaktionen in verschiedenen Kantonen die Angehörigen auf, sich Hilfe zu organisieren.

Bei den kantonalen Entlastungsdiensten stellt man fest, dass viele Angehörige aus schlechtem Gewissen oder falschem Schamgefühl sich nicht getrauen, Hilfe zu holen. 

Beim Dachverband Entlastungsdienst Schweiz, der den Tag für betreuende und pflegende Angehörige in der Deutschschweiz initiiert und etabliert hat, ist man aber überzeugt, dass nur helfen kann, wem es selber gut geht.

Er ruft deshalb die Angehörigen auf, sich Auszeiten zu nehmen und sich regelmässig von der anspruchsvollen Arbeit der Betreuung und Pflege zu erholen.

Tag für pflegende und betreuende Angehörige: Der Entlastungsdienst Schweiz hat den Tag für pflegende und betreuende Angehörige in der Deutschschweiz 2015 initiiert. Jährlich nehmen weitere Organisationen wie Schweizerisches Rotes Kreuz, Pro Senectute, Pro Infirmis, Alzheimervereinigung und Spitex teil.
 
Entlastungsdienst Schweiz: Der Entlastungsdienst Schweiz ist der Dachverband kantonaler Verbände. Er verfügt über einen Pool von rund 800 Betreuungspersonen, die jährlich in 1300 Haushalten rund 50'000 Einsätze oder über 160'000 Stunden Entlastung leisten.

erschienen: 19.10.2018

Kommentare