Aktivierung

Der mobile Helfer mit den vielen Ideen

Der Actiboy wurde vom Demenzzentrum Sonnweid entwickelt.
Der Actiboy wurde vom Demenzzentrum Sonnweid entwickelt. Foto: Véronique Hoegger

Der neue Actiboy leistet wertvolle Hilfe bei der Aktivierung von Menschen mit Demenz. Das Möbel auf Rollen enthält viele Hilfsmaterialien und Anleitungen für den Betreuungsalltag.

Von Martin Mühlegg

Jeder Mensch mit Demenz hat seine eigenen Vorlieben und Wünsche. Dies sorgt für Abwechslung im Betreuungsalltag, erfordert aber ein grosses Repertoire an Aktivierungsangeboten. Was ist zu tun, wenn die Ideen ausgehen und die Schublade mit den Spielen nichts mehr hergibt?

Die handgemachte Nestelschürze wird auf Wunsch mitgeliefert.
Die handgemachte Nestelschürze wird auf Wunsch mitgeliefert. Foto: Véronique Hoegger

Hier leistet der Actiboy wertvolle Hilfe. Er ist ein Möbel auf Rollen und enthält eine Fülle von Spielen, Gegenständen, Hilfsmaterialien und Anleitungen. Das im Actiboy enthaltene Material ermöglicht den Zugang zu Menschen mit Demenz durch Singen, Musizieren, Lesen, Vorlesen, Wecken von Erinnerungen, Bewegen, Malen und Gestalten. Unter anderem enthält der Actiboy Liedertexte mit CD, Sammlungen von Sprichwörtern, Menüs und Fragen, Würfel, Bälle, Malutensilien, Zeichenpapier, Mandala-Vorlagen und ein Tast-Memory. Optional erhältlich ist eine handgemachte Nestelschürze.

Sofort einsatzbereit

Auf kleinem Raum geordnet ist das Material sofort und ohne zeitraubendes Zusammentragen einsatzbereit. Der praktische Begleitordner erleichtert den Einsatz der Materialien mit Anleitungen, Anregungen, Ideen und Inventarliste. Im Actiboy finden auch eigene Gegenstände und Spiele Platz.

Der Actiboy wurde in der Praxis entwickelt. Die Mitarbeiterinnen des Demenzzentrums Sonnweid haben ihn in den vergangenen Jahren laufend ergänzt und optimiert. Zum Einsatz des Actiboys in der Praxis bietet Sonnweid der Campus 2½-stündige Einführungskurse an.

erschienen: 06.07.2016

Kommentare