Eigenständig leben

Selbstbestimmt und doch gestützt

Das Programm Socius unterstützt den Weg vom Irrgarten zur strukturierten Angebotspalette.
Das Programm Socius unterstützt den Weg vom Irrgarten zur strukturierten Angebotspalette. Bild PD

Ältere Menschen sollen Unterstützung erhalten, damit sie möglichst lange selbstbestimmt in der eigenen Wohnung leben können. Das ist das Ziel des Förderprogramms Socius, das die Age-Stiftung 2014 bis 2018 erstmals durchführte. Zehn alterspolitisch engagierte Gemeinden, Regionen und Kantone der Deutschschweiz nahmen erfolgreich daran teil.

Von Programm Socius

Der demografische Wandel ist in der Schweiz spürbar. Die Zahl der älteren Menschen wächst. Die grosse Mehrheit von ihnen wünscht möglichst lange selbständig in der eigenen Wohnung zu leben, auch bei Gebrechlichkeit und Einschränkungen.

Die öffentliche Hand stellt traditionellerweise ambulante Pflegeangebote dafür bereit. Doch in Wissenschaft und Praxis wird zunehmend erkannt, dass dies allein nicht mehr ausreicht. Um zuhause lebende ältere Frauen und Männer in ihrer Situation zu stützen, braucht es neben gesundheitlicher Versorgung auch Alltagshilfe, soziale Beziehungen und gesellschaftliche Teilhabe.

Video: Das Programm Socius kurz erklärt


Quelle Vimeo

Damit dies funktioniert, sollten die meist zahlreich vorhandenen Akteure und Dienstleister ihre Angebote vermehrt koordinieren, von der Spitex über Altersorganisationen, Entlastungsdienste, Quartiervereine, Kirchgemeinden bis zu Freiwilligen. Zudem gilt es, die älteren Menschen und ihre Angehörigen besser über die Hilfsangebote zu informieren.

Um Gemeinden und Regionen in all diesen Bestrebungen zu bestärken, lancierte die Age-Stiftung 2014 als Neuheit das Programm «Socius – wenn Älterwerden Hilfe braucht». Das Programm fördert den Aufbau von bedürfnisorientierten Unterstützungssystemen vor Ort, dank denen ältere Menschen passenden Support, Beratung und Hilfe erhalten, dies rasch, unkompliziert und bezahlbar.

Von der Anlaufstelle bis zur Wohnassistenz

In einem Auswahlverfahren, bei dem über 50 Bewerbungen eingegangen waren, fanden zehn Projekte mit Pioniergeist und vielversprechenden Lösungsansätzen Aufnahme ins Programm: von Biel bis Frauenfeld, von Schaffhausen bis zum Freiburger Sensebezirk.

Die Teilnehmenden setzten bei der Entwicklung ihrer Unterstützungssysteme unterschiedliche Akzente. Sie eröffneten unter anderem Anlauf- und Informationsstellen, stellten eine Wohnassistenz auf die Beine, organisierten Nachbarschaftshilfe, gestalteten Quartiere altersfreundlich und stärkten betreuenden Angehörigen den Rücken.

Manchmal scheitert der Alltag von älteren Menschen an kleinen Details.
Manchmal scheitert der Alltag von älteren Menschen an kleinen Details. Bild PD

Die Age-Stiftung unterstützte die Projekte zum einen finanziell, zum anderen fachlich: durch regelmässige Anlässe mit und unter den Teilnehmenden, Erfahrungsaustausch on- und offline sowie den Aufbau und die Dokumentation von Wissen.

Eine Gruppe namhafter Expertinnen und Experten begleitete das Programm, eine Untersuchung wertete es aus. Ziel ist es, die im gemeinsamen Lernraum gewonnenen Erkenntnisse den teilnehmenden Projekten  und weiteren Gemeinden, Regionen und Fachpersonen zugänglich zu machen.

Socius 2 angelaufen

Während eine öffentliche Tagung Mitte 2019 das erste Programm Socius beschliesst, läuft bereits die Ausschreibung für eine zweite Durchführung. Socius 2 dauert von 2019 bis 2023 und richtet sich diesmal ausdrücklich an die Gemeinden. Denn ihnen kommt bei der Neuorientierung der Altersbetreuung eine entscheidende Rolle zu, wie sich im Verlauf des ersten Programms deutlich gezeigt hat.

Weg von einzelnen Akteuren, hin zu einem vernetzten System.
Weg von einzelnen Akteuren, hin zu einem vernetzten System. Grafik PD

An den Gemeinden ist es, die nötigen Prozesse in Gang zu setzen und Strukturen für ein koordiniertes Vorgehen zu schaffen. Wiederum unterstützt die Age-Stiftung zehn Projekte von Gemeinden oder Gemeindeverbünden aus der deutschsprachigen Schweiz. alzheimer.ch stellt die verschiedenen Socius Projekte in einer Reihe von Beiträgen vor und hofft, damit andere Institutionen und Personen zu ähnlichen Vorhaben zu inspirieren.

Die Age-Stiftung

Die Age-Stiftung mit Sitz in Zürich setzt sich dafür ein, die gesellschaftliche Wahrnehmung des Themas Wohnen und Altern zu entwickeln und zu schärfen. Ihr Kerngeschäft ist die Projektförderung, für die zweimal jährlich Anträge eingereicht werden können. Pro Jahr werden in diesen Bereich rund drei Millionen Franken investiert. Mit den Förderbeiträgen unterstützt die Stiftung innovative und konkrete Lösungsansätze, die auch dazu dienen, Wissen zu generieren und Erkenntnisse zu multiplizieren. Neben der Projektförderung  lancierte die Age-Stiftung 2014 erstmals das Programm Socius. Die Projektgruppen erhalten je 140‘000 Franken plus Anschluss an Wissensvermittlung und Erfahrungsaustausch. 

 

erschienen: 29.06.2019

Kommentare