Neue Publikation

Wegweiser für gute Betreuung im Alter

Die Paul Schiller Stiftung hat gemeinsam mit fünf weiteren Stiftungen eine neue Publikation zum Thema Betreuung im Alter lanciert, erarbeitet von der Fachhochschule Nordwestschweiz.


Paul Schiller Stiftung

Erstmals zeigt eine Publikation systematisch auf, was gute Betreuung im Alter ausmacht und wie diese in den Institutionen verankert werden kann: Der gerade veröffentlichte «Wegweiser für gute Betreuung im Alter – Begriffsklärung und Leitlinien» ist aktueller denn je.

«Unsere Vorstellungen, was gute Betreuung im Alter ist, wird von der aktuellen Situation zu 100 Prozent bestätigt», sagt Co-Autor Prof. Dr. Carlo Knöpfel von der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW).

Was heisst gute Betreuung im Alter?

So unterschiedlich die Unterstützungsbedürftigkeit der älteren Menschen ist, so vielfältig kann Betreuung ausgestaltet sein. Betreuung im Alter unterstützt ältere Menschen, ihren Alltag selbständig zu gestalten und am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, wenn sie das aus eigenen Kräften nicht mehr können.

Gute Betreuung richtet sich konsequent an den Bedürfnissen der betagten Person aus und behält nebst dem körperlichen auch das psychosoziale Wohlbefinden im Blick.

Betreuung im Alter lässt sich nicht mit einem abschliessenden Leistungskatalog definieren. Sie umfasst eine Vielzahl von Aktivitäten, die sich in sechs Handlungsfeldern zusammenfassen lassen: Selbstsorge, Alltagsgestaltung, Haushaltsführung, soziale Teilhabe, Pflege, Beratungs- und (Alltags)Koordination. 

Aus den Erkenntnissen des Wegweisers ergeben sich Anhaltspunkte für die Umsetzung von Betreuung. Sieben Leitlinien zeigen, welche Anforderungen in ganz unterschiedlichen Betreuungssituationen zu erfüllen sind, damit ältere Menschen trotz ihrer Einschränkungen möglichst lange selbstbestimmt ihren Alltag gestalten und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Gute Betreuung lässt sich im professionellen Kontext allerdings nur dann realisieren, wenn Betreuung auf betrieblicher Ebene die nötige Anerkennung findet.

Das lässt sich unter anderem daran erkennen, dass genügend Zeit und Raum für Betreuungsaktivitäten in den Abläufen eingeplant werden, dass Personal mit entsprechender Ausbildung vorhanden ist und dass sich der Erfolg der Institution an der Qualität der Betreuung misst.

Autorinnen und Autoren des Wegweisers: Prof. Dr. Carlo Knöpfel und Riccardo Pardini der Hochschule für Soziale Arbeit der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) sowie Dr. phil. Claudia Heinzmann, aplica.

Herausgebende Stiftungskooperation: Age-Stiftung, Beisheim Stiftung, MBF Foundation, Migros-Kulturprozent, Paul Schiller Stiftung und Walder Stiftung. Swissfoundations hat die Kooperation organisatorisch unterstützt.

Unter diesem Link können gedruckte Exemplare des Wegweisers bestellt werden.

Weitere Informationen und Downloads sind auf der Seite von Swissfoundations abrufbar.

erschienen: 14.05.2020

Kommentare