Termine

10.12.

Tagung «Langzeitpflege»


«ALTERSINSTITUTIONEN IM SPAGAT ZWISCHEN MARKT UND FINANZIERBARKEIT»

Führungskräfte in den Institutionen der Langzeitpflege sehen sich mit veränderten Anforderungen konfrontiert. Die neue Pflegefinanzierung hat wirtschaftlich engere Grenzen gesetzt. Hinzu kommen neue Kundenbedürfnisse und Qualitätsanforderungen.

Im Spannungsfeld von Markt und Finanzierbarkeit werden die Altersinstitutionen mehr und mehr zu einem unternehmerischen Denken und Handeln gezwungen.

Qualitäts- und Effizienzsteigerung, eine stärkere Kundenorientierung durch die gezielte Personalentwicklung sowie die mittel- und langfristige gesunde Verwendung der zur Verfügung stehenden Finanzmittel sind Schlüsselfaktoren für eine nachhaltige Entwicklung. Was für Möglichkeiten haben Altersinstitutionen, um auf veränderte Rahmenbedingungen zu reagieren? Wie können Elemente einer unternehmerischen Führung umgesetzt werden? Was braucht es konkret in den Bereichen Führung, Bildung, Qualitätssicherung und Mitteleinsatz?

Die Tagung positioniert sich thematisch in der Schnittstelle Leistungserbringer – öffentliche Hand – Krankenversicherer und fokussiert dabei auf einen interdisziplinären Austausch dieser Player im Spannungsfeld der Alters- und Langzeitpflege.

Der Anlass richtet sich an die Verantwortlichen von Alters- und Pflegeheimen, Spitexorganisationen, Gemeinden und Städten, Krankenversicherern, kantonalen Gesundheitsdepartementen sowie Verbänden und weiteren Institutionen der Alterspflege.

Datum: 10.Dez 2019
Zeit: 8.45 h bis 12.30 h
Ort: Volkshaus Zürich
Veranstalter: RVK
Programm Tagung Langzeitpflege
zurück zur Home
12.12.

Der Praxisleitfaden

Das Netzwerk Bildung plus – in Zusammenarbeit mit Careum Weiterbildung – lädt zum zweiten Vertiefungsseminar zum Thema «Wirkungsorientierte Bildungsarbeit im Gesundheits- und Sozialwesen: Transfermanagement und Evaluation». Bildungsverantwortliche müssen in der Lage sein, die Wirksamkeit der von ihnen verantworteten Bildungsangebote und Programme zu gewährleisten und darzustellen. Zentrale Ansatzpunkte hierfür sind zum einen ein systematisches Transfermanagement und zum anderen Evaluationen, die an den Erfordernissen relevanter Anspruchsgruppen ausgerichtet sind.

Das Bemühen um Transfererfolg und eine aussagekräftige Evaluation von Bildungsangeboten darf nicht erst am Ende eines Trainings beginnen. Die Arbeit am Transfermanagement und an der Evaluation beginnt bereits mit der Konzeption einer Massnahme: Was soll sich am Arbeitsplatz ändern? Und wie kann die Umsetzung veränderten Verhaltens systematisch unterstützt werden? Wie sieht «Erfolg» bei einem Bildungsangebot aus Sicht welcher Anspruchsgruppe (Auftraggeber, Teilnehmende, Vorgesetzte der Teilnehmenden, etc.) aus? Was braucht es, um «Erfolg» für diese verschiedenen Anspruchsgruppen plausibel aufzuzeigen?

Für das Vertiefungsseminar vom Frühjahr 2020 steht dieses Themenfeld im Mittelpunkt. Das Seminar soll den Fragen nachgehen: Was sind die Schlüsselfaktoren für Transfer und Performanz? Wie wird ein systematisches Transfermanagement gestaltet und umgesetzt? Wie können anspruchsgruppenorientierte Evaluationen geplant und durchgeführt werden?

Der Nachmittag wird geleitet von Dr. Christoph Meier, Geschäftsführer, swiss competence centre for innovations in learning (scil) am Institut für Wirtschafts-pädagogik der Universität St. Gallen.

Kosten: CHF 200.– pro Person, Teilnahmegebühr inkl. Pausenerfrischung und Gutschein für kostenlose Jahresmitgliedschaft im Netzwerk Bildung plus.

Anmeldung

 

Datum: 12.Dez 2019
Zeit: 13.30 h bis 17.00 h
Ort: Careum Weiterbildung
Mühlemattstrasse 42
5000 Aarau
Veranstalter: Careum Stiftung
Programm
zurück zur Home
22.01. 23.01.

Das 13. Fachsymposium Gesundheit vom 22. bis 23. Januar 2020 wagt sich an Themen, mit denen die Medizin und Pflege zwar täglich konfrontiert werden, die aber geflissentlich negiert oder zumindest kaum offen diskutiert werden.

Im 13. Fachsymposium werden diese heiklen Themen und Tabus wie Stigmatisierung, was Sterben kosten darf oder fehlendes Caring – Übergriffe auf Patientinnen und Patienten – aufgegriffen.

Gemeinsam mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten und den Teilnehmenden werden diese Probleme diskutiert und versucht, den Ursachen auf den Grund zu gehen.

Programm

Anmeldung (Anmeldeschluss 31. Dezember 2019)

Datum: 22.Jan 2020 bis 23.Jan 2020
Zeit: ganztägig
Ort: Olma Messen St. Gallen
Hallen 2.1 & 3.1 
St. Jakobstrasse 94 
CH-9000 St.Gallen
Veranstalter: Kantonsspital St. Gallen
Informationen
zurück zur Home
10.03. 31.03.

Ein anregender Museumsbesuch für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen oder Betreuungspersonen

Menschen mit Demenz entwickeln unter fachkundiger Anleitung lustvoll eine gemeinsame Geschichte zu einem ausgewählten Kunstwerk. Die Angehörigen können diesem kreativen Prozess beiwohnen. Die Bildbesprechung wird durch einen gemütlichen Austausch bei einem kleinen Imbiss abgeschlossen.

Jede Blockveranstaltung besteht aus jeweils vier Terminen, immer dienstags, 10 /17./24./31. März 2020.

Kosten: CHF 60.00 für vier Nachmittage, inkl. Imbiss für zwei Personen

Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Auskunft/Anmeldung: Flurina Schumacher
Telefon 044 253 84 06 (Mo bis Fr, 9 h bis 12 h) oder kunstvermittlung@kunsthaus.ch

 

 

 

Datum: 10.Mär 2020 bis 31.Mär 2020
Zeit: 14.45 h bis 16.45 h
Ort: Kunsthaus Zürich
Heimplatz 1
8001 Zürich
Veranstalter: Kunsthaus Zürich
Informationen
zurück zur Home
12.03. 13.03.

Vom 12.-13. März 2020 findet im Bildungszentrum Irsee (Kloster Irsee), Deutschland der 4. interdisziplinäre wissenschaftliche Kongress Geschichtswelten statt.

Geschichtswelten ist der Leitkongress für die Forschenden und Lehrenden in der Pflege und den Gesundheitsberufen der deutschsprachigen Länder. Der Kongress versteht sich explizit als Wissenschaftskongress mit dem Anspruch des Dialogs mit anderen Berufsgruppen und möchte disziplinäre Grenzen aufbrechen sowie den Wissenstransfer in die Praxis befördern. Er ist unabhängig von Verbänden, Gesellschaften und industriellen Drittmittelgebern, steht für Diversität in den Gesundheitsberufen und versteht sich als Forum für die Nachwuchsförderung.

Programm

Preis und Anmeldung

Datum: 12.Mär 2020 bis 13.Mär 2020
Zeit: ganztägig
Ort: Bildungswerke Irsee
Kloster Irsee
Klosterring 4
D-87660 Irsee
Veranstalter: hpsmedia
Informationen
zurück zur Home
26.03.

Demenz - verschiedene Perspektiven

Die Präambel der Schweizerischen Bundesverfassung drückt in konzentrierter Form den «Geist der Verfassung» aus. Darin steht unter anderem, dass die Stärke des Landes sich misst am Wohl der Schwachen. Die Betreuung und Begleitung von demenzkranken Menschen ist somit eine gesellschaftliche Aufgabe. Dennoch hat das Alter hierzulande kaum eine Lobby. Die Mythen, die sich um die Demenz ranken, mögen dazu beitragen; die anderen Gründe sind politisch gewollt und kulturell bedingt.

Sie als Pflegende setzen demgegenüber täglich einen Kontrapunkt. Eine hoch - anspruchsvolle, aber auch eine schöne Aufgabe. Um sie erfüllen zu können, sind eine gesunde Distanz, ein regenerierender Ausgleich zum Beruf ebenso wichtig, wie der Austausch mit anderen Fachpersonen und das Aneignen von Wissen aus unterschiedlichen Bereichen.

In Bezug auf Letzteres hat die Demenztagung vom SBK, der Sektion Bern einiges zu bieten.

Referenten: Dr. phil. Matthias Mettner, Sandra Sermier, PD Dr. Georg Bosshard, André Winter, Christina Krebs

Kurskosten

Datum: 26.Mär 2020
Zeit: 8.30 h bis 16.00 h
Ort: Kinderklinik Inselspital
Hörsaal Ettore Rossi
Bern
Veranstalter: Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK
Tagungsprogramm
zurück zur Home
03.04.

«Ich habe keine Angst vor dem Tod – ich habe Angst vor dem Sterben.»

Dies ist eine häufige Aussage von Menschen, die mit einer schweren Krankheit konfrontiert sind, Menschen, welche die Endlichkeit des Lebens unmittelbar erfahren. Der Sterbeprozess ist immer noch von Bildern geprägt wie Schmerzen, Einsamkeit, Abschied, Loslassen, von der Frage, wie schaffe ich diese letzte Wegstrecke. Hier setzt Palliative Care an. Es ist ein Weg, die Menschen in dieser letzten Lebensphase zu begleiten. Palliative Care ist mehr als ein medizinisches und pflegerisches Fachgebiet, Palliativpflege bietet Menschen einen Rahmen für ihren ganz persönlichen Sterbeprozess.

Wo stehen wir heute in der Entwicklung der Pflege am Lebensende? Sprechen wir vom Gleichen, wenn wir von Palliativpflege reden? Haben alle Menschen Zugang zu palliativen Angeboten? Wo finden sie den Ort, an welchem sie in dieser Zeit aufgehoben sind? Wie unterscheiden sich die verschiedenen Settings von Palliative Care?

Diesen Fragen geht die diesjährige Thuner Alterstagung nach. Wie vielseitig die Angebote und die Herausforderungen sind, zeigen die bereits die Titel der Referate auf. Neben Fachleuten wird auch die Stimme eines Betroffenen zu hören sein. Dies ist nur eine Momentaufnahme, denn letztlich stirbt jeder Mensch seinen eigenen Tod. So, wie es eine Selbstverständlichkeit ist, allen Menschen den Eintritt ins Leben zu erleichtern, so haben wir auch die Verpflichtung, sie in der letzten Lebensphase nicht allein zu lassen, ihnen das zu geben, was sie auch im Leben getragen hat: Fürsorge, Linderung, Achtsamkeit und Wahrhaftigkeit.

Reflektieren Sie mit den Tagungsteilnehmenden, den Referentinnen und Referenten Palliative Care, ihre Grenzen und Möglichkeiten. Leisten Sie somit Ihren Beitrag, damit das Thema Sterben etwas von seinen Ängsten verliert.

Kosten: 220 CHF pro Person

Anmeldung

Datum: 03.Apr 2020
Zeit: 9.30 h bis 16.30 h
Ort: Congress Hotel Seepark
Seestrasse 47
3602 Thun
Veranstalter: Verein Thuner Alterstagung
Programm
zurück zur Home
08.06. 22.03.

Ein 30-tägiger Lehrgang für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege
8. Juni 2020 bis 22. März 2022

Die Begleitung, Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz ist in den letzten zwei Jahrzehnten stark professionalisiert worden. Viele anerkannte Institutionen bieten Aus- und Weiterbildungen an für Fachpersonen. In der Langzeitpflege hat jedoch über die Hälfte der Mitarbeitenden keine Fachausbildung.

Diese Mitarbeitenden, die ihre Aufgabe mit viel Engagement und Herz ausführen, unterstützen wir mit unserem Angebot. Im Lehrgang vernetzen wir praktische Erfahrungen mit Hintergrundwissen und bewährten Betreuungsstrategien. So können die Teilnehmenden des Lehrgangs Menschen mit Demenz mit noch mehr Freude und Sicherheit im Alltag begleiten.

mehr zum Lehrgang

Umfangreiche Informationen finden Sie hier

zur Anmeldung

Datum: 08.Jun 2020 bis 22.Mär 2022
Zeit: ganztägig
Ort: Bildungsräume Sonnweid
Wetzikon ZH
Veranstalter: Sonnweid der Campus
Sonnweid der Campus
zurück zur Home