Termine

31.05. 02.09.

«Wenn die kognitive Ordnung zerbricht»

Was wäre, wenn Konzeptkünstler vergessen? Was, wenn Demenz auf eine Kunst trifft, die insbesondere auf der gedanklichen Schaffenskraft und Planbarkeit beruht? Ausgehend von diesen Fragestellungen präsentiert Till Velten (*1961 in Wuppertal, lebt und arbeitet in Basel) im Museum Haus Konstruktiv seine neuste Arbeit.

Sein Interesse an den Themen Alter, Erinnerung und Vergessen veranlasste den Künstler, Betroffene und Fachleute aus unterschiedlichen Bereichen aufzusuchen und zu interviewen. Velten sieht in der Methode des persönlichen Gesprächs «das spannendste Mittel, um in der Welt zu forschen».

Für sein Projekt im Museum Haus Konstruktiv führte er Dialoge mit Angehörigen von Demenzkranken und Mitarbeitern aus dem Demenz-Kompetenzzentrum Sonnweid in Wetzikon. Deren Aussagen werden nun von professionellen Sprechern und Sprecherinnen gelesen und bilden einen atmosphärischen Klangteppich im Haus Konstruktiv: Über verschiedene Lautsprecher erklingen einzelne Worte oder kurze Satzfragmente – mal leise, mal laut, mal freundlich, mal abweisend. Velten verwandelt den Ausstellungsraum in eine begehbare Installation, die durch eine Drehtür aus Plexiglas in zwei Zonen geteilt ist: Während die eine an eine zauberhafte, silbern glitzernde Winterlandschaft erinnert, wirkt die andere Saalhälfte düster und bedrohlich: Darin schweben dunkel glänzende, an Gesichter erinnernde Paneele mit integrierten Videoaufnahmen von Augenpaaren und Lippen, die sich zu den gesprochenen Worten zu bewegen scheinen.

Vernissage: 30. Mai 2018, 18 Uhr

Datum: 31.Mai 2018 bis 02.Sep 2018
Zeit: ganztägig
Ort: Museum Haus Konstruktiv
Selnaustrasse 25
8001 Zürich
+41 (0)44 217 70 80
Veranstalter: Museum Haus Konstruktiv
Details zur Ausstellung
zurück zur Home
07.06.

Einige unserer Themen:

  • Demenz und Musik in der Forschung
    Grundlagen und Studien über die Wirkung des Musizierens und Musikhörens.
  • ​Music and Memory
    Präsentation des mit dem Viventis Preis ausgezeichneten Praxisprojekts. 
  • ​Lieder helfen, wenn Worte fehlen
    Mit Liedern und Melodien im Pflegealltag Stimmungen schaffen.
  • ​Music and Memory in der Praxis
    Praktische Tipps und Tricks von der Idee bis zur Umsetzung.

Anmelden

Kosten
Die Kosten für die Tagung betragen Fr. 190.- pro Person (inkl. Verpflegung).

Datum: 07.Jun 2018
Zeit: 9 h bis 16.45 h
Ort: Hotel Bern
Zeughausgasse 9
3011 Bern
Veranstalter: Domicil Kompetenzzentrum Demenz
Programm
zurück zur Home
11.06. 12.06.

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege, Sozialdiensten und Beratungsstellen
Der Kurs vermittelt die Grundzüge des neuen Erwachsenenschutzrechts und den Rahmen der professionellen Verantwortung. Nach der Teilnahme an diesem Kurs kennen Sie ethische Prinzipien und sind in der Lage, diese auf Probleme im alltäglichen Umgang mit Menschen mit Demenzanzuwenden. Sie erfassen moralische Konfliktsituationen mit Hilfe von Instrumenten und können bei der Entscheidungsfindung konstruktiv mitwirken.

Inhalt
– Rechtlicher Schutz für Menschen mit Demenz
– Rechte und Pflichten von Betreuenden, Angehörigen und Institutionen
– Was ist Ethik?
– Ethische Prinzipien
– Autonomie und Fürsorge – Ethische Dilemmata in der Pflege
– Ethische Entscheidungsfindung

Leitung
Theres Meierhofer-Lauffer

Kosten
CHF 540.–
(inklusive Pausenverpflegung, Mittagessen am ersten Kurstag und Dokumentation)

Datum: 11.Jun 2018 bis 12.Jun 2018
Zeit: ganztägig ab 9 h
Ort: Bildungsräume Sonnweid
Wetzikon (ZH)
Veranstalter: Sonnweid der Campus
Kursinformationen
zurück zur Home
13.06. 15.06.

Der 11. Internationale frankofone Kongress für Gerontologie und Geriatrie (CIFGG) wird zusammen mit der Schweizerischen Gesellschaft für Gerontologie (SGG) und der Schweizerischen Fachgesellschaft für Geriatrie (SFGG) organisiert. Aus einer optimistischen Perspektive wird er die Entwicklungsmöglichkeiten einer alternden Gesellschaft thematisieren.

Fachärzte/innen sowie Entscheidungsträger/innen aus der frankofonen Welt werden die Kongressteilnehmenden dazu einladen, sich einen umfassenden Überblick über innovative Ansätze in der Geriatrie zu verschaffen, in die Welt der Gerontechnologien einzutauchen und sich ins Bild zu setzen über neue Entwicklungen in der Therapie und Pflege von alten Menschen.

Preise und Anmeldung

 

Datum: 13.Jun 2018 bis 15.Jun 2018
Zeit: ganztägig
Ort: 2m2c – Montreux Music & Convention Centre
Avenue Claude Nobs 5
1820 Montreux
Veranstalter: Schweizerische Gesellschaft für Gesundheitspolitik
Programm
zurück zur Home
15.06.

Am 15. Juni 2018 findet in Bern die vierte Tagung im Veranstaltungszyklus «Autonomie in der Medizin» der SAMW und der Nationalen Ethikkommission im Bereich der Humanmedizin statt. Dieses Jahr stehen die Auswirkungen der digitalen Transformation in der Gesundheitsversorgung im Zentrum.

Die Tagung bietet eine vertiefte Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen, ethischen und rechtlichen Fragen in einer digitalisierten Medizin. Praxisbeispiele und Gespräche zwischen den Referentinnen und Referenten ermöglichen eine enge Verknüpfung von theoretischem Input und konkreten Herausforderungen im medizinischen Alltag.

Anmeldung

Anmeldeschluss: 7. Juni 2018, Tagungsbeitrag: CHF 100.–
Die Anmeldung ist verbindlich und Sie erhalten eine Rechnung, die Sie bitte vor dem Symposium bezahlen. Der Betrag ist unabhängig vom Besuch des Symposiums zu entrichten.

Datum: 15.Jun 2018
Zeit: ganztägiggig
Ort: Tagungsort: Hörsaal 1 (Auditorium Ettore Rossi)
Inselspital, Bern

Anfahrt: Ab Hauptbahnhof Bern Bus Nr. 11 Richtung Holligen bis Haltestelle  «Inselspital». Beschilderung: «Auditorium Ettore Rossi» (Eingang 31B)
Veranstalter: SAMW und NEK
Programm
zurück zur Home
15.06. 06.07.

Ein An­ge­bot für Men­schen mit De­menz und ihre An­ge­hö­ri­gen

Lust­voll ge­mein­sam eine Ge­schich­te zu einer Fo­to­gra­fie in der Aus­stel­lung aus­den­ken. Eine Ver­an­stal­tung, die Men­schen mit De­menz an­hand mehr­deu­ti­ger Bil­der zum krea­ti­ven Ge­schich­ten­er­fin­den in­spi­riert. Die Me­tho­de stärkt das Selbst­wert­ge­fühl der an De­menz Er­krank­ten; Ent­span­nung und Freu­de sind wahr­nehm­bar. Kom­pe­ten­zen – oft ver­lo­ren ge­glaubt – wer­den sicht- und hör­bar ge­macht.

Zudem regt die Me­tho­de die Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen den Be­trof­fe­nen und den An­ge­hö­ri­gen an und trägt zu einer ver­bes­ser­ten Le­bens­qua­li­tät bei. Und nicht zu­letzt be­ein­flus­sen Be­geg­nun­gen und Ge­schich­ten die öf­fent­li­che Wahr­neh­mung von an De­menz er­krank­ten Men­schen po­si­tiv.

Beim an­schlies­sen­den ge­müt­li­chen Zu­sam­men­sit­zen bei Kaf­fee und Ku­chen klingt der Nach­mit­tag aus, An­ge­hö­ri­ge oder Be­treu­en­de und Men­schen mit De­menz haben die Mög­lich­keit, sich aus­zu­tau­schen.

Das Angebot beinhaltet 4 Freitagnachmittage
Dauer: jeweils 14.30 – 16.30 Uhr
Leitung: Marceline Ingenhoest (Kunsthistorikerin) und Mariann Ganther (Gerontologin)
Kosten: CHF 60.- für vier Nachmittage, inklusive Imbiss für 2 Personen

Weitere Informationen und Anmeldung: 044 926 81 89 oder 079 467 47 65, oder bildgeschichten@bluewin.ch, die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Nächs­te Ver­an­stal­tungs­rei­he: 15., 22., 29. Juni und 6. Juli 2018

Datum: 15.Jun 2018 bis 06.Jul 2018
Zeit: 14.30 h bis 16.30 h
Ort: Fotostiftung Schweiz
Grüzenstrasse 45
8400 Winterthur
Veranstalter: Fotostiftung Schweiz
Programm
zurück zur Home