Termine

09.08. 11.08.

Get-together für Angehörige, Erkrankte und Fachleute
Drei Tage im Zeichen des persönlichen Erfahrungsaustauschs: intensive Diskussionspanels, spannende Impulsreferate, hilfreiche Gespräche, gute Demenzgeschichten, betreuter Rückzugsort für Menschen mit Demenz, lebendige Piazza, wunderbares Essen und lockere Atmosphäre – leichte Stunden zu einem schweren Thema.

Das Programm
Nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2017 wird das Programm erweitert und die drei Tage werden unter eigene Mottos gestellt: #Friends am Donnerstag, #DeepDive am Freitag und #Love&Laugh am Samstag.

Anmeldung

  • tageweise oder alle drei Tage
  • im Ticketpreis ist das frisch zubereitete Mittagessen jeweils inbegriffen
  • Anmeldung ab Juni möglich
Datum: 09.Aug 2018 bis 11.Aug 2018
Zeit: ganztägig
Ort: Kulturmarkt
Ämtlerstrasse 23
8003 Zürich
Veranstalter: Demenz Zürich
Informationen zum 2. Demenz Meet
zurück zur Home
31.05. 02.09.

«Wenn die kognitive Ordnung zerbricht»

Was wäre, wenn Konzeptkünstler vergessen? Was, wenn Demenz auf eine Kunst trifft, die insbesondere auf der gedanklichen Schaffenskraft und Planbarkeit beruht? Ausgehend von diesen Fragestellungen präsentiert Till Velten (*1961 in Wuppertal, lebt und arbeitet in Basel) im Museum Haus Konstruktiv seine neuste Arbeit.

Sein Interesse an den Themen Alter, Erinnerung und Vergessen veranlasste den Künstler, Betroffene und Fachleute aus unterschiedlichen Bereichen aufzusuchen und zu interviewen. Velten sieht in der Methode des persönlichen Gesprächs «das spannendste Mittel, um in der Welt zu forschen».

Für sein Projekt im Museum Haus Konstruktiv führte er Dialoge mit Angehörigen von Demenzkranken und Mitarbeitern aus dem Demenz-Kompetenzzentrum Sonnweid in Wetzikon. Deren Aussagen werden nun von professionellen Sprechern und Sprecherinnen gelesen und bilden einen atmosphärischen Klangteppich im Haus Konstruktiv: Über verschiedene Lautsprecher erklingen einzelne Worte oder kurze Satzfragmente – mal leise, mal laut, mal freundlich, mal abweisend. Velten verwandelt den Ausstellungsraum in eine begehbare Installation, die durch eine Drehtür aus Plexiglas in zwei Zonen geteilt ist: Während die eine an eine zauberhafte, silbern glitzernde Winterlandschaft erinnert, wirkt die andere Saalhälfte düster und bedrohlich: Darin schweben dunkel glänzende, an Gesichter erinnernde Paneele mit integrierten Videoaufnahmen von Augenpaaren und Lippen, die sich zu den gesprochenen Worten zu bewegen scheinen.

Vernissage: 30. Mai 2018, 18 Uhr

Datum: 31.Mai 2018 bis 02.Sep 2018
Zeit: ganztägig
Ort: Museum Haus Konstruktiv
Selnaustrasse 25
8001 Zürich
+41 (0)44 217 70 80
Veranstalter: Museum Haus Konstruktiv
Details zur Ausstellung
zurück zur Home
03.09. 04.09.

Mit dem diesjährigen Kongressthema - «Personenzentrierten Gesundheitsversorgung» - blicken wir kritisch auf Trends in der Gesundheitswelt: 

Die Spezialisierung boomt – die Patientinnen und Patienten bestehen aber nicht nur aus Krankheiten und Organen.

Die Therapien vervielfachen sich – ein wachsender Bevölkerungsteil ist besorgt wegen den Kosten.
Die Baukräne für Spitalbauten sind unübersehbar – die Menschen sind aber v.a. zuhause krank.

Wir fragen nach den Strategien von Gesundheitsberufen zu diesen Trends:
Wie kann die Bevölkerung kompetent(er) werden und mitentscheiden zu Fragen ihrer Gesundheit und zur Gesundheitsversorgung?
Wie sind die (teuren) Therapien nachhaltig wirksam und finanzierbar?
Wie würdigen und fördern Gesundheitsfachpersonen die Kompetenz der PatientInnen und Angehörigen?

Anmeldung und Teilnahmekosten 

Datum: 03.Sep 2018 bis 04.Sep 2018
Zeit: ganztägig
Ort: Careum Auditorium
Pestalozzistrasse 11
CH-8032 Zürich
Veranstalter: Kaleidos Fachhochschule Zürich
Programm
zurück zur Home
06.09. 08.09.

Treffender könnte die gegenwärtige Situation nicht beschrieben werden, denn Alter macht die Menschen ungleicher. Wir alle wissen, wie vielfältig und individuell das Altern vonstatten geht – und es ist ja unbedingt gewollt, dass im Alter Individualität gelebt werden kann und die Persönlichkeit des alten Menschens nicht hinter einem Altersstereotyp verschwindet! Aber die Individualisierung auch der Alters-(krankheits-)biographien stellt uns vor große Herausforderungen auf allen Versorgungsebenen einer alternden Gesellschaft: sei es biologisch in den grundlagen- forschenden Überlegungen, sei es medizinisch in der Umsetzung der Entwicklungen, in vielen Facetten der Psychologie des Alterns – und nicht zuletzt hinsichtlich der mannigfaltigen sozialen Aufgaben im Umfeld einer alternden Gesellschaft, dem bürgerschaftlichen Engagement und der attraktiven und sicheren Gestaltung der Lebensräume.

Diese hochaktuellen Themen stehen derzeit im Zentrum der Gerontologie und der Geriatrie. In vielen Forschungsarbeiten auf den Gebieten der Biologie, Medizin, Psychologie und Soziologie werden die Fragen hierzu bearbeitet.

Auf unserem gemeinsamen Kongress wollen wir genau diese Herausforderungen benennen, analysieren, bearbeiten und mit Ihnen zusammen diskutieren. Gemeinsam wollen wir Lösungsansätze für die Zukunft und ein besseres Morgen unserer alternden Gesellschaft entwickeln.

Und wo könnte man das besser diskutieren als in der vielfältigen, modernen, weltoffenen und pulsierenden Metropole am Rhein, hier in Köln?!

Deshalb sprechen Sie über Ihre Herausforderungen, diskutieren Sie Ihre Lösungen offen mit Referenten, Experten und Fachkollegen und lassen Sie uns gemeinsam in unserem jeweiligen Radius die Welt verbessern! Wir freuen uns auf Sie im September in Köln.

Univ.-Prof. Dr. med. Ursula Müller-Werdan
Kongresspräsidentin der DGGG

Univ.-Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner, MHBA
Kongresspräsident der DGG

Anmeldung erforderlich.

Datum: 06.Sep 2018 bis 08.Sep 2018
Zeit: ganztägig
Ort: Universität zu Köln
Hörsaalgebäude (Gebäude 105)
Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln
Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie
Anmeldung und Programm
zurück zur Home
11.09.

Die Veränderungen im Gesundheitswesen führen dazu, dass Patienten sich immer früher der Spitex-Pflege anvertrauen oder in Pflegeheime übertreten. In der Folge werden die pflegerischen Anforderungen immer anspruchsvoller. In diesem Zusammenhang gewinnt auch das Thema Hygiene an Bedeutung. Wie lassen sich Hygienekonzepte im Rahmen dieser wachsenden Ansprüche heute und zukünftig im Pflegeheim systematisch einführen und verankern?

Voraussetzung einer sachgerechten Pflege und Betreuung ist die Sicherstellung der vorgegebenen Anforderungen (z. B. KVG, kantonale Vorgaben). Das verpflichtet Träger von Pflegeheimen, im Bereich Hygiene qualifiziertes Personal zu beschäftigen oder sich durch Externe unterstützen zu lassen. Die kontinuierliche Entwicklung und die Schulung von Hygienefachwissen sind dabei zentral.

Der Impulstag bietet Führungs- und Fachpersonen mit folgenden Programmpunkten aktuelles Wissen, Praxis-Praxis-Transfers sowie Raum für Diskussionen:
- Organisation der Hygiene im Pflegeheim: vom Konzept zur Verankerung
- Hygiene und Qualität: vom Hygienestandard zur Alltagspraxis
- Aufgaben und Kompetenzen der Hygieneverantwortlichen, Stellenbeschrieb
- Nationale Strategie zur Überwachung, Verhütung und Bekämpfung von Spital- und
Pflegeheiminfektionen (Strategie NOSO)

Anmeldung erforderlich.

Kursgeld
Mitglieder CHF 140.00
Nichtmitglieder CHF 170.00

Datum: 11.Sep 2018
Zeit: 13.45 h bis 16.45 h
Ort: Hotel Olten
Bahnhofstrasse 5
4600 Olten
Veranstalter: Curaviva Weiterbildung
Anmeldung und Programm
zurück zur Home
14.09. 15.09.

Austausch über Humor, Depression, Digitalisierung sowie Psychopharmaka und Sport

Der Kongress folgt einem trialogischen Grundgedanken, zu welchem sich Betroffene, Angehörige und Fachpersonen auf Augenhöhe informieren und austauschen können. Neben der Vernetzung soll der Kongress den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Plattform zum gegenseitigen Austausch und zum Erlangen von Fachwissen bieten.

Beachten Sie, dass das Kongressprogramm über zwei volle Tage ausgelegt ist. Zusätzlich können Tickets für den Kongressabend gebucht werden.

Dieser Link führt Sie zum Programm

Datum: 14.Sep 2018 bis 15.Sep 2018
Zeit: ganztägig
Ort: Stade de Suisse, Bern
Veranstalter: Berner Fachhochschule
Anmeldung
zurück zur Home