Termine

19.08.
Mitmachen

Demenz Meet 2017

Kulturmarkt Zürich, ganztägig ab 10 Uhr

Ein Tag für alle, die direkt oder indirekt von Demenz & Alzheimer betroffen sind.

Eine bunte Zusammenkunft im Herzen von Zürich, mit guten Demenzgeschichten, moderierten Austausch und Erfahrungsgruppen, Lernworkshops und einer lebendigen Piazza. Für Angehörige, Erkrankte und Fachleute.

Aktuelle Informationen zum Programm findest Du hier.

Unkostenbeitrag CHF 25

Im Eintritt ist die Verpflegung inbegriffen. Falls du mehr einzahlen möchtest, gerne! Mit der Sozialkasse ermöglichen wir finanziell Schwächeren die Teilnahme am Demenz Meet und decken einen kleinen Teil der Organisationskosten.

Datum: 19.Aug 2017
Zeit: ganztägig ab 10 Uhr
Ort: Kulturmarkt 
Aemtlerstrasse 23
8003 Zürich
Veranstalter: Demenz Zürich
Jetzt anmelden!
05.09.
Forum

So gelingt Gesundheitsversorgung zu Hause

Careum Campus Zürich, 15.15 h bis 18.15h

Zusammenspiel zwischen Betroffenen, Angehörigen und Fachpersonen

Careum Forum 2017


Das diesjährige Careum Forum beleuchtet aktuelle und künftige Modelle der Gesundheitsversorgung zu Hause. Betroffene, Angehörige und Fachpersonen zeigen auf, wie gutes Leben zu Hause mit Krankheit, Behinderung oder Hochaltrigkeit gelingen kann. In Gesprächsrunden werden individuelle sowie institutionelle Anforderungen und Erfolgsfaktoren diskutiert. Das Careum Forum 2017 findet am Dienstag, 5. September 2017, 15.15–18.15 Uhr, im Careum Auditorium auf dem Careum Campus in Zürich statt.

Perspektive der Patientinnen, Patienten und Angehörigen
Am letztjährigen Careum Forum haben sich Beteiligte in Interviews zur Frage geäussert, was die Veranstaltung in ihren Augen ausmacht. Als besonders wertvoll gegenüber anderen Fachtagungen wird die Perspektive der Patientinnen, Patienten und Angehörigen erachtet. Geschätzt wird aber auch der interdisziplinäre Austausch und die Möglichkeit zur Kontaktpflege. Urs Sieber, Geschäftsführer der OdASanté, hält im Video fest, dass es eminent wichtig sei, dass die Fachleute ein Forum haben, wo sie aktuelle Themen diskutieren und die so erhaltenen Impulse wieder in die Ausbildung der Gesundheitsberufe einbringen können.

Careum: Die Gesundheitswelt der Zukunft denken
Careum hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Dialog zu fördern und massgebliche Impulse zur Neuausrichtung der Prioritäten, der Inhalte und des Gesundheitssystems zu geben. Careum fordert dazu auf, die Gesundheitswelt der Zukunft zu denken.

Das Careum Forum versteht sich als Diskussionsplattform für aktuelle Themen zur Bildung im Gesundheitswesen. Das Themenspektrum reichte in der Vergangenheit vom Problem basierten Lernen über die Interprofessionalität in der Ausbildung der Medizin und Pflege bis hin zu neuesten technologischen Entwicklungen. Alle zwei Jahre ist das Careum Forum zu Gast an den Berufs-Schweizermeisterschaften. Ein Novum gibt es in diesem Jahr: Das Careum Forum 2017 findet erstmals im neuen Auditorium auf dem Careum Campus in Zürich statt.

 

Datum: 05.Sep 2017
Zeit: 15.15 h bis 18.15h
Ort: Careum Campus Zürich
Veranstalter: Careum Weiterbildung
Careum Forum 2017
08.09.
Weiterbildung

Musikerlebnisse für Menschen mit Demenz

Luzern, ganztägig

Jede und jeder von uns machte in seinem Leben, meist schon als Kind, auf prägende Art mit Musik seine eigenen Erfahrungen. Diese Erlebnisse setzen sich als entscheidende Werthaltungen gegenüber der Musik in uns fest. Wir regen das Gedächtnis an und wecken Gefühle, Erinnerungen und Bilder aus unserer Biografie. So erleben wir selbst ganz praktisch das Potenzial des akustischen Gedächtnisses. Diese Erfahrung ist wichtig für das Verständnis in der musikalischen Arbeit mit demenzkranken Menschen.

Ziele

Die Teilnehmenden

• lernen basale Anwendungsformen musikalischen Erlebens kennen,
• erlangen Sicherheit und Vertrautheit im Umgang mit musikalischen Mitteln,
• bekommen Anregungen zum Experimentieren mit unbekannten Spielformen,
• vertiefen Erfahrungen und tauschen diese untereinander aus.

Inhalte

• Vorstellen von unbekannten und vertrauten Instrumenten
• Spielformen und Hilfsmittel dazu
• Liedgesang in Verbindung mit Instrumenten
• Elementare Bewegungsformen
• Malen zu Musik

Information und Anmeldung
CURAVIVA Weiterbildung
Abendweg 1
Postfach
6000 Luzern 6

Telefon 041 419 01 72, Telefax 041 419 72 51

weiterbildung@curaviva.ch

 

Kursleitung Eugen Imhoff

Zielgruppe Mitarbeitende in Aktivierung, Pflege, Betreuung und Spitex

8. September 2017 in Luzern

Kosten Fr. 240.– Mitglieder CURAVIVA, Fr. 300.– Nichtmitglieder

Anmeldeschluss 11. August 2017

Datum: 08.Sep 2017
Zeit: ganztägig
Ort: Luzern
Veranstalter: Curaviva Weiterbildung
weiterbildung.curaviva
14.09. 15.09.
Kongress

Wieviel Technik braucht die Pflege?

Hall im Tirol (A), ganztägig

Der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen und speziell im Pflege- und Sozialbereich nimmt weiter zu. Dies trägt zu einer steigenden Qualität und Effizienz der Gesundheitsversorgung bei, führt aber auch zu Veränderungen der Aufgaben und notwendigen Kompetenzen der professionell Pflegenden. Durch entstehen vielfältige neue Herausforderungen für alle an der Patientenversorgung beteiligten Personen.

Der Fachkongress «ENI 2017: IT im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich» lädt Sie bereits zum 9. Mal herzlich ein, Chancen und Herausforderungen von Informationstechnologien im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich und insbesondere die Auswirkungen auf das eigene Berufsbild mit anderen PraktikerInnen, WissenschaftlerInnen und IndustrievertreterInnen zu diskutieren.

Datum: 14.Sep 2017 bis 15.Sep 2017
Zeit: ganztägig
Ort: Hall im Tirol
Veranstalter: ENI-Kongress
Hier finden Sie weitere Informationen
16.09. 17.09.
Kongress

Humor - heilsam und ansteckend. Humorkongress 2017

Basel, ganztägig

Die Bedeutung des Humors für Gesundheit und Soziales
Die Wissenschaften haben in medizinischen und sozialen Forschungsbereichen die Wirkungen von Humor genauer unter die Lupe genommen und so liegt es nahe, dass im Rahmen eines Kongresses neue Forschungsergebnisse diskutiert und Massnahmen für die Umsetzung in der Praxis ausgetauscht werden.

Nach einjähriger Pause bietet der Verein HumorCare Schweiz mit dem Humorkongress 2017 wieder ein Forum, das sich mit dem gebotenen Ernst und dem dazu gehörenden Spass den Wirkungen und Wohltaten des Humors im beruflichen und privaten Alltag widmet.

 

Voranzeige Humorkongress 2017

 

Datum: 16.Sep 2017 bis 17.Sep 2017
Zeit: ganztägig
Ort: Basel
Veranstalter: HumorCare
Weitere Informationen
19.09. 20.09.
Kongress

Fachkongress Alter 2017

Montreux (CH), ganztägig

Der Fachkongress Alter wird gemeinsam mit dem Global Ageing Network (früher IAHSA) am 19. und 20. September 2017 in Montreux durchgeführt. Renommierte Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland haben sich verpflichtet – so zum Beispiel Markus Hengstschläger (AU), Micheline Calmy-Rey (CH), Elisabeth Bronfen (D/USA), Thomas Zeltner (CH) sowie Nadia Magnenat-Thalmann (CH/CA) und Gottfried Locher (CH).

Unter dem Titel «Alterspflege von morgen – Vorausschauen und aktiv mitgestalten» präsentieren Fachleute aus Wissenschaft und Praxis während zwei Tagen die neusten Erkenntnisse und Erfahrungen. An beiden Kongresstagen gibt es zusätzlich zu der Plenumsveranstaltung auch Wahlveranstaltungen zu ausgesuchten Themen.

Programm-Details

Anmeldung

Datum: 19.Sep 2017 bis 20.Sep 2017
Zeit: ganztägig
Ort: Montreux (CH)
Veranstalter: Curaviva Weiterbildung
Weiterführende Informationen
02.10. 04.10.
Kongress

27. Alzheimer Europe Konferenz

Berlin, ganztägig

Welcome to Berlin

We are very happy to invite you to the 27th Alzheimer Europe Conference which will be organised in collaboration with Deutsche Alzheimer Gesellschaft in Berlin from 2 to 4 October 2017.

This year’s conference will be held under the motto “Care today, cure tomorrow”. We want to focus on the exciting research aiming at finding better treatments and interventions to prevent or delay the onset of dementia, whilst at the same time providing concrete solutions to improve the quality of life, support and care of people currently living with the condition.

As in previous years, we hope that the 2017 conference will be a great networking opportunity which will bring together people with dementia, their carers, volunteers and staff of Alzheimer associations, policy makers, health and social care professionals, researchers, academics and industry representatives from all over Europe and beyond.

We have identified a number of key topics for which we would like participants to submit abstracts. We are confident that we will be able to continue and build on the success of previous years where we received over 300 abstracts for oral and poster presentations. The call for abstracts covers four broad fields (Medical aspects, care, living with dementia and ethical/legal issues), as we want to promote a multi-disciplinary and multi-professional approach to dementia.

As organisers, we are deeply grateful to the health programme of the European Union which supports the activities of Alzheimer Europe in general and this Annual Conference in particular. This support makes it possible for us to provide highly competitive registration rates for a truly unique conference.

Datum: 02.Okt 2017 bis 04.Okt 2017
Zeit: ganztägig
Ort:
Veranstalter: Alzheimer Europe
Anmeldung
02.10. 04.10.
Kongress

27. Alzheimer Europe Konferenz

Berlin, ganztägig

Welcome to Berlin

We are very happy to invite you to the 27th Alzheimer Europe Conference which will be organised in collaboration with Deutsche Alzheimer Gesellschaft in Berlin from 2 to 4 October 2017.

This year’s conference will be held under the motto “Care today, cure tomorrow”. We want to focus on the exciting research aiming at finding better treatments and interventions to prevent or delay the onset of dementia, whilst at the same time providing concrete solutions to improve the quality of life, support and care of people currently living with the condition.

As in previous years, we hope that the 2017 conference will be a great networking opportunity which will bring together people with dementia, their carers, volunteers and staff of Alzheimer associations, policy makers, health and social care professionals, researchers, academics and industry representatives from all over Europe and beyond.

We have identified a number of key topics for which we would like participants to submit abstracts. We are confident that we will be able to continue and build on the success of previous years where we received over 300 abstracts for oral and poster presentations. The call for abstracts covers four broad fields (Medical aspects, care, living with dementia and ethical/legal issues), as we want to promote a multi-disciplinary and multi-professional approach to dementia.

As organisers, we are deeply grateful to the health programme of the European Union which supports the activities of Alzheimer Europe in general and this Annual Conference in particular. This support makes it possible for us to provide highly competitive registration rates for a truly unique conference.

Datum: 02.Okt 2017 bis 04.Okt 2017
Zeit: ganztägig
Ort:
Veranstalter: Alzheimer Europe
Anmeldung
05.10.
Symposium

Durcheinander – Ein Symposium zu Mensch und Gesellschaft

Vaduz, 9 bis 16.30 Uhr

Demenz vermittelt zunächst DURCHEINANDER – im sehr unterschiedlichen Beginn, in der vielfältigen Erscheinungsform, im jeweiligen Verlauf. Trotzdem erleben wir häufig – auch in Folge der insgesamt älter werdenden, konsumfreudigen Gesellschaft – eine Ver-Technisierung des Themas.

Wenn wir von Menschen mit Demenz sprechen, bedarf es der genauen Berücksichtigung der individuellen Biographien, der Lebensumstände, kulturellen Prägungen, Bedürfnisse und Hoffnungen, die individuell angepasste Handreichung brauchen.

Und es braucht Einvernehmen darüber, dass der Umgang mit Demenz dem Wesen nach zunächst eine gesellschaftliche und zwischenmenschliche Aufgabe ist. Der Erkenntnis, DURCH EINANDER dieser Herausforderung angemessen begegnen zu können, möchten wir durch unser Symposium ein wenig näher kommen.

Wir laden Sie ins Herz Liechtensteins ein, um mit Referierenden unterschiedlicher Perspektiven ins Gespräch zu kommen und hilfreiche Einsichten für den Umgang mit Menschen mit Demenz daraus zu ziehen. Es gibt ein attraktives Rahmenprogramm und viel Gelegenheit, sich in feiner Atmosphäre über individuelle Fragen auszutauschen.

Wir freuen uns, Sie im Herbst 2017 in Vaduz begrüssen zu dürfen.

Matthias Brüstle und Gabriela Köb

Tagungsort

Vaduzer Saal, Dr. Grass-Strasse 3, 9490 Vaduz

Kosten inkl. Verpflegung für den ganzen Tag: CHF 170 / Frühbucher bis 7.7., danach CHF 190, CHF 90 für betreuende Angehörige*, CHF 20 für Menschen mit Demenz, wenn Sie parallel zum Anlass an einer durch die LAK betreuten Tagesstruktur teilnehmen möchten*

*Bitte bei der Anmeldung angeben!

Anmeldung bitte bis spätestens 29.9.2017 bei www.haus-gutenberg.li oder

gutenberg@haus-gutenberg.li bzw. +423/388 11 33

Datum: 05.Okt 2017
Zeit: 9 bis 16.30 Uhr
Ort: Vaduzer Saal, Dr. Grass-Strasse 3, 9490 Vaduz
Veranstalter: Demenz Liechtenstein
Demenz Liechtenstein
15.11.
Kongress

St. Galler Demenzkongress

St. Gallen, ganztägig

Personzentriert pflegen – und wie?

Personzentriert pflegen – nur ein Schlagwort, eine leere Worthülse, eine Augenwischerei, ein Möchte-Gern-Konzept, das sich in Anbetracht des Personalmangels gar nicht realisieren lässt? NEIN!

Im Mittelpunkt der personzentrierten Pflege steht die Person in ihrer Einzigartigkeit, die an Demenz erkrankt ist und nicht die Diagnose Demenz, welche einer Person zugeschrieben wird. Das ehrliche und engagierte Bemühen, den Menschen und nicht die Krankheit ins Zentrum zustellen, ist das zentrale Anliegen vieler Pflegefachpersonen, Vorgesetzten und Organisationen.

Doch, was genau wird unter person-zentrierter Pflege verstanden? Woran lässt sich eine person-zentrierte Haltung und Kommunikation erkennen? Wie kann die Lebensqualität von Menschen mit Demenz durch den personzentrierten Ansatz verbessert werden? Lässt sich Personenzentrierung auch in einem interdisziplinären Kontext umsetzen? Kann eine personenzentrierte Pflege in der heutigen Arbeitswelt überhaupt umgesetzt werden oder führt dieses Konzept vorwiegend zu Enttäuschungen und Frustrationen, da nicht realisierbar?

Einmal mehr wirft dieses Thema viele Fragen auf; Fragen, auf die am 15. November 2017 am Demenzkongress näher eingegangen werden. Dank ausgewählten Referentinnen und Referenten mit breitem Erfahrungshintergrund wird das Thema von verschiedenen Seiten her beleuchtet und Impulse für die Begleitung von an Demenz erkrankten Menschen und ihren Angehörigen gesetzt.

Anmeldung

Kongressprogramm

Datum: 15.Nov 2017
Zeit: ganztägig
Ort: Olma-Hallen St. Gallen
Veranstalter: Fachhochschule St Gallen, Fachbereich Gesundheit
zur Webseite
16.11.
Kongress

Basler Demenz-Forum

Basel, ganztägig

Wissenschaftliches Programm
Donnerstag 16. November 2017


10:00 – 10:05 h
Welcome
10:05 – 11:35 h
Plenar-Session
Moderatoren: Reto W. Kressig, Basel & Andreas U. Monsch, Basel

Update Diagnostik & Therapie
Andreas U. Monsch & Reto W. Kressig, Basel

Spotlight: Neuroimaging im Jahr 2017 - Einblicke in den Verlauf dementieller Erkrankungen.
Paul Unschuld, Zürich
 
11:35 – 12:00 h
Einstiegsszene Hirntheater
Leitung: Franziska Maria von Arb, Liestal
 
12:00 – 13:15
Gemeinsamer Stehlunch in der Industrieausstellung
 
Interaktive Workshops mit dem Hirntheater & dem Experten Klaus Bally
13:15 – 14:45 h
 
Workshop 1: Patientenverfügung/Vorsorgeauftrag erstellen
14:45 – 15:15 h
 
Kaffeepause in der Industrieausstellung
 
15:15 – 16:45 h
 
Workshop 2: Patientenverfügung umsetzen
16:45 – 17:00 h
 
Wrap-up
Reto W. Kressig, Basel & Andreas U. Monsch, Basel
17:00 – 17:45 h

Kongress-Organisation

Katrin Burow
Fluentis GmbH
Seefeldstrasse 90
8008 Zürich
Tel.: +41 44 380 54 44
Mobil: +41 79 962 30 47

katrin.burow@fluentis.ch
www.basler-demenzforum.ch
www.fluentis.ch

Anmeldung

 

Datum: 16.Nov 2017
Zeit: ganztägig
Ort: Theater Basel
Veranstalter: Universität Basel/Felix-Platter-Spital
Webseite
22.11.
Tagung

Empowerment – Hilfe zur Selbsthilfe bei Demenz

Hotel Arte Olten, ganztägig ab 8.30 h

Noch immer herrscht mehrheitlich die Meinung, dass Menschen mit Demenz abhängig und hilfsbedürftig sind. Doch gerade direkt nach einer Diagnose und auch im weiteren Verlauf der Erkrankung sind sie sehr wohl in der Lage, für sich selbst zu entscheiden und aktiv ihr Leben zu gestalten.

Es gibt bereits heute verschiedene Konzepte, die hierzu einen Beitrag leisten. Sie zielen darauf ab, Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen proaktiv und auf die individuelle Situation und den Stand der Krankheit abgestimmt in ihrer Selbstständigkeit bestmöglich zu unterstützen.

Die diesjährige Weiterbildungstagung von Alzheimer Schweiz möchte dazu beitragen, diese Konzepte besser bekannt zu machen. Zur Vertiefung der Auseinandersetzung mit solchen Ansätzen werden erstmals am Nachmittag vier Workshops zu den Themen Unterstützung der Kommunikation, Nutzung von Hilfsmitteln, Montessori-inspirierte Lebensgestaltung sowie Kulturelle Teilhabe angeboten. Die Teilnehmenden haben die Gelegenheit, je zwei Workshops zu besuchen.

Referenten und Referentinnen

Dr. iur. Ulrich Gut, Zentralpräsident, Alzheimer Schweiz

Dr. iur. Caroline Hess-Klein, stv. Geschäftsleiterin, Inclusion Handicap

Dr. phil. Andreas Blessing, Fachpsychologe für Neuropsychologie

Franz Inauen, Seelsorger und an Demenz erkrankt

Andreas Böhni, Blinden-Fürsorge-Verein Innerschweiz BFVI, ehemaliger Direktor und Arbeitgeber von Franz Inauen.

Fiona Haag, leitende Logopädin, Geriatrische Klinik St. Gallen

Dr. med. Jean-Luc Moreau-Majer, Heimarzt und Geriater, Geschäftsführer AG&D Schweiz - Leben mit Demenz GmbH

Ingrid Cretegny, Beraterin am Alzheimer-Telefon, Alzheimer Schweiz

Prof. Dr. Karin Wilkening, Initiantin des Projekts «Aufgeweckte Kunst-Geschichten», Zentrum für Gerontologie, Universität Zürich

Pfuschi (Heinz Pfister), Cartoonist

Kontakt

Anita Schiavi
Administration

Tel. 024 426 16 90

E-Mail: wbt@alz.ch

Den Flyer mit dem genauen Programm finden Sie hier.

Datum: 22.Nov 2017
Zeit: ganztägig ab 8.30 h
Ort: Hotel Arte Olten
Veranstalter: Alzheimer Schweiz (Schweizerische Alzheimervereinigung)
Alzheimer Schweiz