Termine

27.09.

Ein Angebot für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen oder Betreuungspersonen
mit Marceline Ingenhoest, Kunsthistorikerin und Mariann Ganther, Gerontologin

Lustvoll gemeinsam eine Geschichte zu einer Fotografie in der Ausstellung ausdenken. Eine Veranstaltung, die Menschen mit Demenz anhand mehrdeutiger Bilder zum kreativen Geschichtenerfinden inspiriert. Die Methode stärkt das Selbstwertgefühl der an Demenz Erkrankten; Entspannung und Freude sind wahrnehmbar. Kompetenzen – oft verloren geglaubt – werden sicht- und hörbar gemacht. Zudem regt die Methode die Kommunikation zwischen den Betroffenen und den Angehörigen an und trägt zu einer verbesserten Lebensqualität bei. Und nicht zuletzt beeinflussen Begegnungen und Geschichten die öffentliche Wahrnehmung von an Demenz erkrankten Menschen positiv. Beim anschliessenden gemütlichen Zusammensitzen bei Kaffee und Kuchen klingt der Nachmittag aus, Angehörige oder Betreuende und Menschen mit Demenz haben die Möglichkeit, sich auszutauschen.

Die Anmeldung bezieht sich auf alle 4 Freitagnachmittage: 27.09., 04.10., 01.11. und 08.11.

Dauer: Das Angebot beinhaltet 4 Freitagnachmittage, jeweils 14:30–16:30
Ort: Fotomuseum Winterthur
Leitung: Marceline Ingenhoest, Kunsthistorikerin und Mariann Ganther, Gerontologin
Kosten: CHF 60 für vier Nachmittage, inklusive Imbiss für 2 Personen
Informationen und Anmeldung: 044 926 81 89 oder 079 467 47 65, bildgeschichten@bluewin.ch, die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Datum: 27.Sep 2019
Zeit: 14.30 h bis 16.30 h
Ort: Fotomueseum Winterthur
Grüzenstrasse 44 + 45
8400 Winterthur
Veranstalter: Fotostiftung Schweiz
Informationen
zurück zur Home
01.10.

Namhafte Referenten, aktuelle Themen und die Möglichkeit, sich in das Thema Demenz einzumischen! Das sind nur drei Konzeptpunkte unserer Demenz Konferenz Bethanien 2019.

«Beziehungen sind alles!» – nicht nur in unserem Leben, sondern besonders im Umgang mit Menschen mit Demenz. Wir werden Fragen stellen und Thesen zu diesem Thema formulieren.

  • Was bedeutet der neue Expertenstandard für die Praxis?
  • Beziehungsgestaltung als politische Forderung?
  • Was haben wir verlernt in der Beziehung, dass wir jetzt einen Standarddafür benötigen?
  • Sind wir Systemerfüller oder gehen wir Beziehungswege?

Referentinnen und Referenten

Angela Spirres
Michael Schmieder
Detlef Rüsing
Dr. Frederik Haarig
Jörg Schmidt
Arnd Bader
Houda Plümer
Eckhard Übach
Hans Nathan und das Team des Demenz-Zentrums Bethanien

Datum: 01.Okt 2019
Zeit: ganztägig
Ort: Demenz-Zentrum Bethanien
Aufderhöher Strasse 169 bis 175
42699 Solingen (Deutschland)
Veranstalter: Demenz-Zentrum Bethanien
Anmeldung
zurück zur Home
22.10. 23.10.

The conference is a great opportunity for dementia experts to meet, learn from one another and share knowledge and experiences. This year we will meet and share experiences under the motto ‘Making valuable connections’. Connectivity is key when it comes to dementia. Whether it refers to connecting brain cells, developing relationships between persons with dementia and their families and friends, living in a dementia-friendly society, having access to volunteers and local services, connecting with the help of technology and online platforms, building powerful networks of regional dementia care or collaborating with academic research centers and industrial partners. 
 
We have identified a number of key topics for which we would like participants to submit abstracts. We are confident that we will be able to continue and build on the success of previous years where we received over 420 abstracts for oral and poster presentations. The call for abstracts covers broad fields like policies and strategies, social and care approaches, user driven technology, services and psychosocial interventions, human rights, building a dementia-friendly society, prevention and treatment. In this way we want to promote a multi-disciplinary and multi-professional approach to dementia.

We all share the commitment of making these connections of real value to the persons with dementia and their families living in Europe. Day in, day out.

Registraton fees

Online registration

Datum: 22.Okt 2019 bis 23.Okt 2019
Zeit: ganztägig
Ort: World Forum, The Hague
Churchillplein 10
2517 JW The Hague
Netherlands
Veranstalter: Alzheimer Europe
Programme
zurück zur Home
12.11.

Schweizer Premiere: Erfolgsprojekt von Stefan Weiller kommt nach St.Gallen

Am Vorabend des St.Galler Demenz-Kongresses findet in den Olma Hallen die Aufführung des erfolgreichen deutschen Projekts «Letzte Lieder und die Welt steht still» statt – zum ersten Mal in der Schweiz überhaupt!

Im Rahmen dieses Projekts besucht Initiator Stefan Weiller im Vorfeld Sterbende und spricht mit ihnen über das Leben und den Tod. Eine Frage lautet: „Welche Musik ist Ihnen kostbar und welche Erinnerung verbinden Sie damit?“ Frei nach Motiven und inspiriert von wahren Begebenheiten schreibt Weiller auf dieser Basis eine Aufführung aus Konzert, Theater, Lesung und Video-Installationen. Scheinbar widersprüchliche Gefühle vereint er und erzählt vom nahen Tod. Die Aufführung aber feiert vor allem das Leben.

→ Lesen Sie unsere Vorschau

Jede Aufführung ist aufgrund ihrer individuellen Geschichten einzigartig. In Deutschland erfreut sich das Projekt einer grossen Nachfrage mit einer Besucherzahl von jeweils weit über 1000 Personen. Das Hamburger Schauspielhaus zum Beispiel war im Februar 2019 restlos ausverkauft. Die örtliche Zeitung, das Hamburger Abendblatt, schreibt über den Anlass: „Wer es bislang für unmöglich gehalten hat in kürzester Zeit zwischen schallendem Gelächter und Tränen der Trauer zu schwanken, der wurde am Sonntagabend eines besseren belehrt.“ 

Für die Aufführung in St. Gallen hat Stefan Weiller im Vorfeld Menschen aus der Schweiz getroffen und mit ihnen über ihre besondere regionale Sicht auf die Themen Leben, Sterben und Musik gesprochen. Diese Begegnungen ergänzen das bisherige Projekt und machen den Abend zu einem Schweizer Ereignis.

→ alzheimerpunktch ist Medienpartner der Veranstaltung

→ Schauen Sie sich hier ein Beispiel einer Aufführung an.

Beginn: 19.30 Uhr
Anmeldung und Kosten: CHF 35.00 (Abendkasse CHF 40.00)

Datum: 12.Nov 2019
Zeit: 19.30 Uhr
Ort: Olma Hallen St. Gallen
Splügenstrasse 12
9008 St. Gallen
Veranstalter: Fachhochschule St. Gallen FHS
mehr zum Projekt
zurück zur Home
13.11.

Der Titel des diesjährigen St.Galler Demenz-Kongress lautet «End-of-Life Care bei Personen mit Demenz: Vergessene Anforderungen?». Der Kongress wird von der FHS St.Gallen zusammen mit den Olma Messen organisiert.

Kosten und Anmeldung (Frühbucherrabatt bis Ende Juni)
Eine Anmeldung ist erforderlich, die Platzzahl ist beschränkt.

Datum: 13.Nov 2019
Zeit: ganztägig
Ort: St. Galler Demenz-Kongress
Olma Hallen
Splügenstrasse 12
9008 St. Gallen
Veranstalter: Fachhochschule St. Gallen FHS
Kongressprogramm
zurück zur Home
14.11.

Das Basler Demenzforum meldet sich im neuen zweijährigen Rhythmus zurück.

Neben dem Update zu Diagnostik und Therapie durch die Unterzeichnenden richtet Prof. L. Kappos das medizinische Spotlight dieses Jahr auf die Thematik «Multiple Sklerose im Alter».

Demenz ist der Oberbegriff für Symptome von mehr als 100 verschiedenen Krankheiten, welche die Funktion des Gehirns beeinträchtigen. Besonders die sogenannten neurokognitiven Fähigkeiten wie das Denken, das Gedächtnis, die Orientierung und die Sprache sind bei Demenz betroffen. Etwa 20% aller Demenzen verteilen sich auf seltenere Erkrankungen. Dieses Jahr widmen sich die Experten zusammen mit dem bekannten Hirntheater unter der Leitung von Franziska Maria von Arb der Thematik der Differentialdiagnostik kognitiver Störungen. Wie gewohnt, werden interaktive Szenen im Forumtheater mit Inputs von den Experten ergänzt.

Teilnahmegebühren: bis 31.10.2019 CHF 220.00, ab 01.11.2019 CHF 250.00

Anmeldung

Kongress-Organisation: Katrin Burow, Fluentis GmbH, Seefeldstrasse 90, 8008 Zürich, www.theaterbasel.ch

Datum: 14.Nov 2019
Zeit: ganztägig
Ort: Theater Basel
Haupteingang Grosse Bühne
Theaterstrasse 7
4051 Basel
Veranstalter: Universität Basel/Felix-Platter-Spital
Programm
zurück zur Home