Termine

14.06. 05.07.

Für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen oder Betreuungspersonen

Ein anregender Besuch für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen oder Betreuungspersonen in der Fotostiftung Schweiz, mit Marceline Ingenhoest, Kunsthistorikerin und Mariann Ganther, Gerontologin.

Das Angebot richtet sich an kulturinteressierte Menschen mit Demenz. Lustvoll gemeinsam eine Geschichte zu einer Fotografie in den Ausstellungsräumen der Fotostiftung Schweiz ausdenken. Eine Veranstaltung, die Menschen mit Demenz anhand mehrdeutiger Bilder zum kreativen Geschichtenerfinden inspiriert.

«Aufgeweckte Foto-Geschichten» bringt Abwechslung in den Alltag, belebt die Fantasie, bringt Erinnerungen zum Erwachen, regt die Kommunikation an, rückt verborgene Ressourcen ins Zentrum und schafft neue Berührungspunkte für Angehörige und Betreuende.

Gedächtnisschwierigkeiten und Wortfindungsstörungen sind kein Hindernis für die Teilnahme. Freiwillige Helferinnen und Helfer stehen für die Wege vor Ort zur Verfügung.

Veranstaltungen: Freitag, 14. /21.  / 28. Juni, 5. Juli
Kosten: 60 Franken für vier Nachmittage, inklusive Imbiss für zwei Personen.
Anmeldung: Fotostiftung Schweiz, Grüzenstrasse 45, 8400 Winterthur, T 052 234 10 30, E-Mail: vermittlung@fotozentrum.ch
Eine Anmeldung ist erforderlich, die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Flyer Fotogeschichten

Datum: 14.Jun 2019 bis 05.Jul 2019
Zeit: 14.30 h bis 16.30 h
Ort: Fotostiftung Schweiz
Grüzenstrasse 45
8400 Winterthur
Veranstalter: Fotostiftung Schweiz

zurück zur Home
23.06.

Lassen Sie sich mit Kaffee, Gipfeli und altbekannten Melodien von «Josefinas Tanzcafé» verwöhnen und starten Sie tanzend in den Sonntag! Alle sind willkommen!

→ Hier finden Sie weitere Informationen zu dieser Tanzmatinee

Datum: 23.Jun 2019
Zeit: 10 bis 12.30 Uhr
Ort: Zürich Hauptbahnhof
Veranstalter: Alzheimer Zürich
Einladung
zurück zur Home
16.08. 17.08.

Impulse, Inspiration und Information rund um Demenz

Erfahrungen austauschen und spüren: Ich bin nicht allein! Abends nach Hause gehen mit erfülltem Herz, genährtem Bauch und dem guten Gefühl: Heute war ein wertvoller Tag! Das ist der Spirit des Demenz Meet Zürich. Auch für die dritte Ausführung wünschen wir uns eine unkomplizierte und lebendige Zusammenkunft von Menschen mit Demenz, ihren Angehörigen und Fachleuten –
aus der ganzen Schweiz, ja sogar aus dem nahen Ausland.

Tageseintritt: CHF 90.00 inkl. Mittagessen, Wasser, Kaffee

Anmeldung

Datum: 16.Aug 2019 bis 17.Aug 2019
Zeit: ganztägig
Ort: Kulturmarkt
Aemtlerstrasse 23
8003 Zürich
Veranstalter: Demenz Zürich
Programm
zurück zur Home
05.09. 06.09.

Innovationen in der ambulanten und stationären Pflege

Moderne eHealth-Technologien sind in der Pflege und im Gesundheitswesen angekommen. Es werden viele Potenziale und Lösungen diskutiert, die einerseits den Alltag in der Pflege erleichtern und andererseits die Betroffenen, Angehörigen und Pflegenden vor neue Herausforderungen stellen.

Die Auswirkungen auf das Berufsfeld spielen eine ebenso große Rolle wie die Überwindung von Sektorengrenzen. In der interprofessionellen Zusammenarbeit zeichnen sich innovative Ansätze ab. Neben Prozessoptimierungen und Unterstützungspotenzialen in der Versorgung von Patienten spielt die bedarfsgerechte Ausrichtung der Versorgung eine große Rolle. Diese aktuellen Themen werden auf dem European Nursing Informatics Kongress 2019 behandelt. Die Herausforderungen im Umgang mit IT-basierten Lösungen und die Diskussion über die Konsequenzen für Betroffene, Angehörige und die Pflege stehen dabei im Vordergrund. Grenzüberschreitende europäische Projekte, wie beispielsweise deutsch-dänische Projekte, beleuchten zudem die internationale Perspektive im pflegerischen Kontext. Ethische Aspekte und neue Aufgaben- und Rollenprofile in der Praxis werden thematisiert. Technikgestützte Wohnformen und Assistenzsysteme sowie deren Akzeptanz werden kritisch gewürdigt. Die Entwicklung adäquater pflegerischer Kompetenzprofile sowie die Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten rücken vor dem Hintergrund der digitalen Transformation im Gesundheitswesen immer mehr in den den Mittelpunkt der Diskussion.

Die unterschiedlichen Themenschwerpunkte werden auf dem Kongress in Form von empirischen Arbeiten, methodischen Beiträgen sowie wissenschaftlichen Diskursbeiträgen präsentiert. Ebenso werden Ergebnisse relevanter nationaler und internationaler Praxisforschungsprojekte in Vorträgen und Posterbeiträgen vorgestellt.

Freuen Sie sich auf spannende Beiträge, interessante Gespräche und lernen Sie die einzigartige Atmosphäre in Flensburg an der Ostsee kennen. Am Abend des ersten Kongresstages ist eine Bootsfahrt auf der wunderschönen Flensburger Förde eingeplant. Kommen Sie gerne an Bord. Wir freuen uns, Sie in Flensburg begrüßen zu dürfen.

Anmeldung und Kosten

Datum: 05.Sep 2019 bis 06.Sep 2019
Zeit: ganztägig
Ort: Hochschule Flensburg
Kanzleistraße 91-93
D-24943 Flensburg
Veranstalter: hpsmedia
Programm
zurück zur Home
06.09.

dialog@age ist das erste Symposium in der Schweiz, welches sich für die Förderung des Dialogs rund um die Bewohner/Patienten zwischen Finanzierern, Regulierern/Politik, Dienstleistern sowie weiteren Stakeholdern einsetzt. Ist die Pflegefinanzierung auf dem richtigen Weg? Namhafte Referenten und Persönlichkeiten referieren und diskutieren Modelle zur Finanzierung. Offen, mutig, direkt.

Der Dialog soll zu nachhaltigen Lösungen und einer tragbaren Finanzierung der Langzeitpflege beitragen. Dazu braucht es aber auch den Willen, Veränderungen umzusetzen und nicht nur darüber zu diskutieren.

Anmeldung bis spätestens 30. Juni 2019

Kosten: CHF 290.00 inkl. Unterlagen und Verpflegung

Datum: 06.Sep 2019
Zeit: ganztägig
Ort:
Veranstalter: dialog@age
Programm
zurück zur Home
12.09. 13.09.

Zwischen Arbeit, Beruf und Bildung gibt es mannigfaltige Wechselwirkungen. Veränderungen in Theorie und Praxis der Berufs- und Arbeitswelten wirken sich auf Bildung aus und zugleich wirken sich Veränderungen in Theorie und Praxis der Bildung auf die Umwelt aus. Diese Wechselwirkungen sind im Zeitverlauf dynamischer Natur. Deutlich zeichnet sich ein Mangel sowohl an beruflich Tätigen in der gesundheitlichen Versorgung als auch an Ausbildungsinteressierten und Lehrpersonen für Gesundheitsberufe ab. Dieses krisenhafte Geschehen wollen wir mit dem Kongress zur Diskussion stellen.

Von Bildung wird im Sinne der „doppelten Zweckstruktur des Berufes“ mindestens zweierlei verlangt: Die legitimen Interessen der Berufsangehörigen nach Sinnstiftung und Selbstverwirklichung in den Blick zu nehmen und gleichzeitig das gesellschaftliche Eingebunden-Sein beziehungsweise den Nutzen für das Gemeinwesen zu fokussieren. In einem solchen Spannungsfeld erfordern zudem partikulare und divergierende Interessen im Gesundheitswesen dezidierte Auseinandersetzungen mit Wertefragen und kritischer Urteilsbildung im Hinblick auf berufliche Verantwortlichkeiten. Die Arbeitswelt wird vielfältiger, digitaler und globaler. Dienstleistungen in Gesundheit und Bildung sind nicht – wie etwa Produktionen von Waren – so einfach ins Ausland zu verlegen, sondern sie verlangen nach guten, nachhaltigen und lokalen Lösungen. Vor diesem Horizont ist auch fachlich-wissenschaftlich - und nicht nur politisch - die Integration von Personen aus dem Ausland zu diskutieren.

Weitere Stichworte in dem Zusammenhang von Arbeit, Beruf und Bildung sind disziplinäre, nationale und europäische Kompatibilitäten und Nicht-Kompatibilitäten von Arbeits-, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten, Einblicke in die Herausforderungen konkreter Bildungs-/Berufs- und Arbeitswelten der Gesundheitsberufe und deren Erforschungen.

Der 19. Kongress für Pflege- und Gesundheitspädagogik „Lernwelten“ lädt Sie ein, Themen in Vorträgen, Workshops und offenen Veranstaltungsformaten zu diskutieren.

Anmeldung und Ticketpreise

Datum: 12.Sep 2019 bis 13.Sep 2019
Zeit: ganztägig
Ort: Fachhochschule Kärnten
Studienstandort Klagenfurt - LKH-Campus
St. Veiter Straße 47
9020 Klagenfurt
Veranstalter: hpsmedia
Über den Kongress
zurück zur Home
12.09.

Die Schweizerische Gesellschaft für Gerontologie freut sich, Sie zu ihrer 1. Nationalen Fachtagung mit dem Thema «Schlafen im Alter - beleuchtet aus interprofessioneller Perspektive der Gerontologie» einzuladen.

Die Fachtagung vereint Experten und Fachspezialisten (Gerontologen, Geriater, Alterspsychiater, Gerontopsychologen, Physiotherapeuten, Sozialarbeiter, Pflegepersonen, u.v.m.), welche ihr Wissen und ihre Praktiken im Zusammenhang mit dem Schlaf älterer Menschen weitergeben werden. Dieser Tag steht ganz im Zeichen der interprofessionellen Zusammenarbeit und des fachlichen Austauschs. Eine Simultanübersetzung DE und FR wird durchgehend angeboten. 

Anmeldung: Die Platzzahl ist begrenzt, Frühbucherrabatt bis 31.5.2019

Datum: 12.Sep 2019
Zeit: ganztägig
Ort: Universität Fribourg
Gebäude Pérolles
Bd de Pérolles 90, Gebäude 21/22, Auditorium Joseph Deiss
Veranstalter: Schweizerischen Gesellschaft für Gerontologie
Programm
zurück zur Home
01.10.

Namhafte Referenten, aktuelle Themen und die Möglichkeit, sich in das Thema Demenz einzumischen! Das sind nur drei Konzeptpunkte unserer Demenz Konferenz Bethanien 2019.

«Beziehungen sind alles!» – nicht nur in unserem Leben, sondern besonders im Umgang mit Menschen mit Demenz. Wir werden Fragen stellen und Thesen zu diesem Thema formulieren.

  • Was bedeutet der neue Expertenstandard für die Praxis?
  • Beziehungsgestaltung als politische Forderung?
  • Was haben wir verlernt in der Beziehung, dass wir jetzt einen Standarddafür benötigen?
  • Sind wir Systemerfüller oder gehen wir Beziehungswege?

Referentinnen und Referenten

Angela Spirres
Michael Schmieder
Detlef Rüsing
Dr. Frederik Haarig
Jörg Schmidt
Arnd Bader
Houda Plümer
Eckhard Übach
Hans Nathan und das Team des Demenz-Zentrums Bethanien

Datum: 01.Okt 2019
Zeit: ganztägig
Ort: Demenz-Zentrum Bethanien
Aufderhöher Strasse 169 bis 175
42699 Solingen (Deutschland)
Veranstalter: Demenz-Zentrum Bethanien
Anmeldung
zurück zur Home
12.11.

Schweizer Premiere: Erfolgsprojekt von Stefan Weiller kommt nach St.Gallen

Am Vorabend des St.Galler Demenz-Kongresses findet in den Olma Hallen die Aufführung des erfolgreichen deutschen Projekts «Letzte Lieder und die Welt steht still» statt – zum ersten Mal in der Schweiz überhaupt!

Im Rahmen dieses Projekts besucht Initiator Stefan Weiller im Vorfeld Sterbende und spricht mit ihnen über das Leben und den Tod. Eine Frage lautet: „Welche Musik ist Ihnen kostbar und welche Erinnerung verbinden Sie damit?“ Frei nach Motiven und inspiriert von wahren Begebenheiten schreibt Weiller auf dieser Basis eine Aufführung aus Konzert, Theater, Lesung und Video-Installationen. Scheinbar widersprüchliche Gefühle vereint er und erzählt vom nahen Tod. Die Aufführung aber feiert vor allem das Leben.

Jede Aufführung ist aufgrund ihrer individuellen Geschichten einzigartig. In Deutschland erfreut sich das Projekt einer grossen Nachfrage mit einer Besucherzahl von jeweils weit über 1000 Personen. Das Hamburger Schauspielhaus zum Beispiel war im Februar 2019 restlos ausverkauft. Die örtliche Zeitung, das Hamburger Abendblatt, schreibt über den Anlass: „Wer es bislang für unmöglich gehalten hat in kürzester Zeit zwischen schallendem Gelächter und Tränen der Trauer zu schwanken, der wurde am Sonntagabend eines besseren belehrt.“ 

Für die Aufführung in St. Gallen hat Stefan Weiller im Vorfeld Menschen aus der Schweiz getroffen und mit ihnen über ihre besondere regionale Sicht auf die Themen Leben, Sterben und Musik gesprochen. Diese Begegnungen ergänzen das bisherige Projekt und machen den Abend zu einem Schweizer Ereignis.

Schauen Sie sich hier ein Beispiel einer Aufführung an.

Beginn: Abends (genaue Uhrzeit wird noch bekannt gegeben)
Anmeldung und Kosten: CHF 35.00 (Abendkasse CHF 40.00)

Datum: 12.Nov 2019
Zeit: genaue Uhrzeit wird noch bekanntgegeben
Ort: Olma Hallen St. Gallen
Splügenstrasse 12
9008 St. Gallen
Veranstalter: Fachhochschule St. Gallen FHS
mehr zum Projekt
zurück zur Home
13.11.

Der Titel des diesjährigen St.Galler Demenz-Kongress lautet «End-of-Life Care bei Personen mit Demenz: Vergessene Anforderungen?». Der Kongress wird von der FHS St.Gallen zusammen mit den Olma Messen organisiert.

Kosten und Anmeldung (Frühbucherrabatt bis Ende Juni)
Eine Anmeldung ist erforderlich, die Platzzahl ist beschränkt.

Datum: 13.Nov 2019
Zeit: ganztägig
Ort: St. Galler Demenz-Kongress
Olma Hallen
Splügenstrasse 12
9008 St. Gallen
Veranstalter: Fachhochschule St. Gallen FHS
Kongressprogramm
zurück zur Home
14.11.

Das Basler Demenzforum meldet sich im neuen zweijährigen Rhythmus zurück.

Neben dem Update zu Diagnostik und Therapie durch die Unterzeichnenden richtet Prof. L. Kappos das medizinische Spotlight dieses Jahr auf die Thematik «Multiple Sklerose im Alter».

Demenz ist der Oberbegriff für Symptome von mehr als 100 verschiedenen Krankheiten, welche die Funktion des Gehirns beeinträchtigen. Besonders die sogenannten neurokognitiven Fähigkeiten wie das Denken, das Gedächtnis, die Orientierung und die Sprache sind bei Demenz betroffen. Etwa 20% aller Demenzen verteilen sich auf seltenere Erkrankungen. Dieses Jahr widmen sich die Experten zusammen mit dem bekannten Hirntheater unter der Leitung von Franziska Maria von Arb der Thematik der Differentialdiagnostik kognitiver Störungen. Wie gewohnt, werden interaktive Szenen im Forumtheater mit Inputs von den Experten ergänzt.

Teilnahmegebühren: bis 31.10.2019 CHF 220.00, ab 01.11.2019 CHF 250.00

Anmeldung

Kongress-Organisation: Katrin Burow, Fluentis GmbH, Seefeldstrasse 90, 8008 Zürich, www.theaterbasel.ch

Datum: 14.Nov 2019
Zeit: ganztägig
Ort: Theater Basel
Haupteingang Grosse Bühne
Theaterstrasse 7
4051 Basel
Veranstalter: Universität Basel/Felix-Platter-Spital
Programm
zurück zur Home