Termine

28.01.

Misshandlungen an älteren Menschen sind eine Realität in der Schweiz. Gewalt im Alter ist jedoch nach wie vor ein Tabuthema.

Wir informieren Sie aus unserer Forschungstätigkeit über aktuelle Zahlen und Fakten zum Thema. Basierend auf unserem praktischen Arbeiten zeigen wir Massnahmen auf, um Misshandlung vorbeugen zu können. Information, Sensibilisierung und Weiterbildung von Laien- und Fachpersonen sind lohnende Massnahmen. Wie sich die Konfliktbewältigung, Beratung und Intervention gestaltet, zeigen wir Ihnen anhand von Fallbeispielen auf.

Erleben Sie einen spannenden Mix aus Kurzreferaten, Inputs aus drei Aktionsfeldern von Fachorganisationen und einem interessanten, moderierten Austausch mit Ihnen.

Kosten: CHF 210.00 pro Teilnehmer/-in

Anmeldung

Datum: 28.Jan 2020
Zeit: 10 h bis 16 h
Ort: Universität Fribourg
Gebäude Pérolles
Bd de Pérolles 90
Gebäude PER 21, Auditoire A230
1700 Fribourg
Veranstalter: Alter ohne Gewalt
Programm
zurück zur Home
10.03.

Bald wird die Anzahl der über 60-Jährigen auf der Welt grösser sein als die der Kinder unter fünf Jahren. Mit dem demografischen Wandel und gesellschaftlichen Entwicklungen verändern sich auch die Anforderungen an die öffentliche Gesundheit. Zentral ist eine adäquate Betreuung hoher Qualität, angepasst an die Bedürfnisse bestimmter Bevölkerungsgruppen wie Migrantinnen und Migranten oder an Patientinnen und Patienten mit spezifischen Erkrankungen wie beispielsweise Demenz.

Der Vortrag richtet sich an Fachpersonen, Medienschaffende sowie an interessierte Personen aus der Bevölkerung. Sie bietet eine Plattform für Austausch und Networking zum Thema Alter und Public Health.

Teilnahmegebühr: CHF 20.00

Anmeldung: Melden Sie sich an via info@public-health.ch. Die Anmeldung ist verbindlich und die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Datum: 10.Mär 2020
Zeit: 16.45 h bis 18.15 h
Ort: BFF Bern
Kapellenstrasse 3
3011 Bern
Veranstalter: Public Health Schweiz
Informationen
zurück zur Home
10.03. 31.03.

Ein anregender Museumsbesuch für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen oder Betreuungspersonen

Menschen mit Demenz entwickeln unter fachkundiger Anleitung lustvoll eine gemeinsame Geschichte zu einem ausgewählten Kunstwerk. Die Angehörigen können diesem kreativen Prozess beiwohnen. Die Bildbesprechung wird durch einen gemütlichen Austausch bei einem kleinen Imbiss abgeschlossen.

Jede Blockveranstaltung besteht aus jeweils vier Terminen, immer dienstags, 10 /17./24./31. März 2020.

Kosten: CHF 60.00 für vier Nachmittage, inkl. Imbiss für zwei Personen

Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Auskunft/Anmeldung: Flurina Schumacher
Telefon 044 253 84 06 (Mo bis Fr, 9 h bis 12 h) oder kunstvermittlung@kunsthaus.ch

 

 

 

Datum: 10.Mär 2020 bis 31.Mär 2020
Zeit: 14.45 h bis 16.45 h
Ort: Kunsthaus Zürich
Heimplatz 1
8001 Zürich
Veranstalter: Kunsthaus Zürich
Informationen
zurück zur Home
12.03. 13.03.

Vom 12.-13. März 2020 findet im Bildungszentrum Irsee (Kloster Irsee), Deutschland der 4. interdisziplinäre wissenschaftliche Kongress Geschichtswelten statt.

Geschichtswelten ist der Leitkongress für die Forschenden und Lehrenden in der Pflege und den Gesundheitsberufen der deutschsprachigen Länder. Der Kongress versteht sich explizit als Wissenschaftskongress mit dem Anspruch des Dialogs mit anderen Berufsgruppen und möchte disziplinäre Grenzen aufbrechen sowie den Wissenstransfer in die Praxis befördern. Er ist unabhängig von Verbänden, Gesellschaften und industriellen Drittmittelgebern, steht für Diversität in den Gesundheitsberufen und versteht sich als Forum für die Nachwuchsförderung.

Programm

Preis und Anmeldung

Datum: 12.Mär 2020 bis 13.Mär 2020
Zeit: ganztägig
Ort: Bildungswerke Irsee
Kloster Irsee
Klosterring 4
D-87660 Irsee
Veranstalter: hpsmedia
Informationen
zurück zur Home
12.03. 14.03.

Der Deutsche Pflegetag ist Deutschlands führender Pflegekongress und damit die zentrale Branchenveranstaltung für Pflege in Deutschland. 2019 hatte der Deutsche Pflegetag 10.000 Besucher. In 2020 wird es wieder hochkarätige Vorträge u.a. zu den Themen: Neues aus der Pflegepraxis, Pflege digital, Symposien für die Aus-, Fort- und Weiterbildung, Podiumsdiskussionen u.a. zum Bereich Pflege und Gesellschaft und viele interaktive Veranstaltungen geben.

Der Deutsche Pflegetag bildet die neuesten Themen und Trends in der Pflege ab. Die Fachausstellung schafft eine Plattform für Experten, Entscheider und Multiplikatoren aus Politik, Wirtschaft, Pflege und Gesellschaft. Die neu gegründete Deutscher Pflegetag Servicegesellschaft (DPSG) trägt die organisatorische Verantwortung für den Deutschen Pflegetag 2020 und die folgenden Kongresse. Gemeinsam mit den langjährigen Partnern werden wir auch 2020 ein deutliches Zeichen für die Pflege in Deutschland setzen.

Programm
Teilnahmegebühren


 

Datum: 12.Mär 2020 bis 14.Mär 2020
Zeit: ganztägig
Ort: STATION Berlin
Luckenwalder Str. 4 – 6
10963 Berlin
Veranstalter: Deutscher Pflegetag Servicegesellschaft (DPSG)
alle Informationen
zurück zur Home
26.03.

Demenz - verschiedene Perspektiven

Die Präambel der Schweizerischen Bundesverfassung drückt in konzentrierter Form den «Geist der Verfassung» aus. Darin steht unter anderem, dass die Stärke des Landes sich misst am Wohl der Schwachen. Die Betreuung und Begleitung von demenzkranken Menschen ist somit eine gesellschaftliche Aufgabe. Dennoch hat das Alter hierzulande kaum eine Lobby. Die Mythen, die sich um die Demenz ranken, mögen dazu beitragen; die anderen Gründe sind politisch gewollt und kulturell bedingt.

Sie als Pflegende setzen demgegenüber täglich einen Kontrapunkt. Eine hoch - anspruchsvolle, aber auch eine schöne Aufgabe. Um sie erfüllen zu können, sind eine gesunde Distanz, ein regenerierender Ausgleich zum Beruf ebenso wichtig, wie der Austausch mit anderen Fachpersonen und das Aneignen von Wissen aus unterschiedlichen Bereichen.

In Bezug auf Letzteres hat die Demenztagung vom SBK, der Sektion Bern einiges zu bieten.

Referenten: Dr. phil. Matthias Mettner, Sandra Sermier, PD Dr. Georg Bosshard, André Winter, Christina Krebs

Kurskosten

Datum: 26.Mär 2020
Zeit: 8.30 h bis 16.00 h
Ort: Kinderklinik Inselspital
Hörsaal Ettore Rossi
Bern
Veranstalter: Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK
Tagungsprogramm
zurück zur Home
03.04.

«Ich habe keine Angst vor dem Tod – ich habe Angst vor dem Sterben.»

Dies ist eine häufige Aussage von Menschen, die mit einer schweren Krankheit konfrontiert sind, Menschen, welche die Endlichkeit des Lebens unmittelbar erfahren. Der Sterbeprozess ist immer noch von Bildern geprägt wie Schmerzen, Einsamkeit, Abschied, Loslassen, von der Frage, wie schaffe ich diese letzte Wegstrecke. Hier setzt Palliative Care an. Es ist ein Weg, die Menschen in dieser letzten Lebensphase zu begleiten. Palliative Care ist mehr als ein medizinisches und pflegerisches Fachgebiet, Palliativpflege bietet Menschen einen Rahmen für ihren ganz persönlichen Sterbeprozess.

Wo stehen wir heute in der Entwicklung der Pflege am Lebensende? Sprechen wir vom Gleichen, wenn wir von Palliativpflege reden? Haben alle Menschen Zugang zu palliativen Angeboten? Wo finden sie den Ort, an welchem sie in dieser Zeit aufgehoben sind? Wie unterscheiden sich die verschiedenen Settings von Palliative Care?

Diesen Fragen geht die diesjährige Thuner Alterstagung nach. Wie vielseitig die Angebote und die Herausforderungen sind, zeigen die bereits die Titel der Referate auf. Neben Fachleuten wird auch die Stimme eines Betroffenen zu hören sein. Dies ist nur eine Momentaufnahme, denn letztlich stirbt jeder Mensch seinen eigenen Tod. So, wie es eine Selbstverständlichkeit ist, allen Menschen den Eintritt ins Leben zu erleichtern, so haben wir auch die Verpflichtung, sie in der letzten Lebensphase nicht allein zu lassen, ihnen das zu geben, was sie auch im Leben getragen hat: Fürsorge, Linderung, Achtsamkeit und Wahrhaftigkeit.

Reflektieren Sie mit den Tagungsteilnehmenden, den Referentinnen und Referenten Palliative Care, ihre Grenzen und Möglichkeiten. Leisten Sie somit Ihren Beitrag, damit das Thema Sterben etwas von seinen Ängsten verliert.

Kosten: 220 CHF pro Person

Anmeldung

Datum: 03.Apr 2020
Zeit: 9.30 h bis 16.30 h
Ort: Congress Hotel Seepark
Seestrasse 47
3602 Thun
Veranstalter: Verein Thuner Alterstagung
Programm
zurück zur Home
08.06. 22.03.

Ein 30-tägiger Lehrgang für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege
8. Juni 2020 bis 22. März 2022

Die Begleitung, Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz ist in den letzten zwei Jahrzehnten stark professionalisiert worden. Viele anerkannte Institutionen bieten Aus- und Weiterbildungen an für Fachpersonen. In der Langzeitpflege hat jedoch über die Hälfte der Mitarbeitenden keine Fachausbildung.

Diese Mitarbeitenden, die ihre Aufgabe mit viel Engagement und Herz ausführen, unterstützen wir mit unserem Angebot. Im Lehrgang vernetzen wir praktische Erfahrungen mit Hintergrundwissen und bewährten Betreuungsstrategien. So können die Teilnehmenden des Lehrgangs Menschen mit Demenz mit noch mehr Freude und Sicherheit im Alltag begleiten.

mehr zum Lehrgang

Umfangreiche Informationen finden Sie hier

zur Anmeldung

Datum: 08.Jun 2020 bis 22.Mär 2022
Zeit: ganztägig
Ort: Bildungsräume Sonnweid
Wetzikon ZH
Veranstalter: Sonnweid der Campus
Sonnweid der Campus
zurück zur Home
09.06.

Guter Schlaf ist wohltuend. Er hält uns nicht nur gesund – er ist lebenswichtig. Aber nicht allen Menschen gelingt es, stressfrei durch die stets wiederkehrende Ruhephase zu kommen. Und so kann diese wichtige Zeit, in der sich Körper und Geist regenerieren, nicht richtig genutzt werden, um gestärkt in den Alltag zu starten und den täglichen Anforderungen zu trotzen.

Die Bedeutung des Schlafes wird vor allem in der Pflege und Betreuung deutlich. Als wichtige Ressource ermöglicht er Körper und Geist, sich von Krankheit und Operationen zu erholen. Er teilt 24 Stunden in Tag und Nacht und strukturiert damit den Alltag zuhause, im Heim oder im Spital. Pflegende unterstützen alte, kranke und pflegebedürftige Menschen dabei, ausreichend und erholsam zu schlafen. Und stossen dabei häufig an ihre Grenzen.

Was also tun, wenn der Sandmann den Schlaf partout nicht bringt? Wie kann Schlaf gefördert und Schlaflosigkeit gelindert werden? Wie können Menschen mit Demenz in ihrem veränderten Schlafbedürfnis unterstützt und begleitet werden? Wie wirken Schlafmittel und welche Pflegemassnahmen sind tatsächlich schlaffördernd? Und nicht zuletzt: Was können Arbeitgebende tun, damit Mitarbeitende ausgeschlafen und leistungsfähig ihren täglichen Aufgaben nachgehen können?

Kosten: für Frühbucher/innen bis 28. Februar 2020 CHF 320.00, für alle anderen CHF 380.00 (inkl. Pausenverpflegung und Mittagslunch)

Anmeldung

 

Datum: 09.Jun 2020
Zeit: ganztägig
Ort: Kultur & Kongresshaus Aarau
Schlossplatz 9
5000 Aarau
Veranstalter: Careum Weiterbildung
Programm
zurück zur Home
02.09. 03.09.

Demographische Entwicklungen, neue Krankheitsbilder oder der ungleiche Zugang zu Ressourcen sind Schlüsselfaktoren, wenn es um die Förderung der Gesundheit der  Bevölkerung und die Behandlung von Krankheiten und Verletzungen geht. Unser Gesundheitssystem muss sich neuen Herausforderungen stetig anpassen. In diesem Zusammenhang stellen sich folgende Fragen: Wie muss das Gesundheitssystem ausgestaltet werden, um den künftigen Generationen gute medizinische Vorsorge und bezahlbare Leistungen bieten zu können? Wie kann das Wohlbefinden des Einzelnen verbessert werden? Wie kann ein gemeinsames Verständnis für Herausforderungen im Gesundheitswesen geschaffen werden?

Wir benötigen mehr Wissen und wissenschaftliche Evidenz darüber, wie Prozesse zu gestalten sind, damit das Gesundheitssystem im kontinuierlichen Austausch zwischen Forschung, Politik und Praxis neuen Gegebenheiten angepasst werden kann. Gerade im Hinblick auf den gesellschaftlichen Wandel können dadurch gemeinsame Lösungsansätze zur Unterstützung älterer Menschen entwickelt, eine umfassende Versorgung chronisch Kranker gewährleistet oder den steigenden Gesundheitskosten durch bessere Versorgungsmodelle begegnet werden.

Mit dem Ziel, die öffentliche Gesundheit in der Schweiz zu stärken, wird sich die Swiss Public Health Conference 2020 mit Fragen rund um den Wissenstransfer zwischen Forschung, Politik und Praxis beschäftigen. Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland werden diskutieren, wie evidenzbasierte Lösungen systematisch und bestmöglich ins Gesundheitssystem integriert werden können. Darüber hinaus wird anhand verschiedener nationaler und internationaler Projekte aufgezeigt, welche Fragen noch zu klären sind, wie die Resultate aus der Forschung in der Praxis umgesetzt werden können und wie Lücken innerhalb des Schweizer Gesundheitssystems angegangen werden können.

Im Sinne eines lernenden Gesundheitssystems bringt die Swiss Public Health Conference 2020 als wichtige Schnittstelle in der Schweiz Akteure aus Politik, Praxis und Forschung zusammen. Gemeinsam soll ein Verständnis für die aktuellen Bedürfnisse und zukünftigen Herausforderungen im Schweizer Gesundheitssystem geschaffen und entsprechende Prozesse definiert werden.

Anmeldung

 

Datum: 02.Sep 2020 bis 03.Sep 2020
Zeit: ganztägig
Ort: Universität Luzern
Departement Gesundheitswissenschaften und Medizin
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern
Veranstalter: Public Health Schweiz
Programm
zurück zur Home