Termine

01.05. 02.05.
Weiterbildung

Demenzkranke Menschen mit einer Behinderung betreuen

Luzern, ganztägig

Die Veranstaltung findet am 1./2. Mai und 8./9. Juni 2017 statt

Das Verhalten von alten, behinderten und demenzkranken Menschen ist für die Betreuungsfachpersonen eine grosse Herausforderung. Bisher bekannte Verhaltensweisen der BewohnerInnen verändern sich oder verschwinden gar ganz. Die Betroffenen entwickeln eine neue Persönlichkeitsstruktur, die häufig mit Verhaltensweisen wie Aggression, Wut, Spucken, Verwirrung und Angstzustände verbunden ist. Diese Persönlichkeitsveränderungen und veränderten Reaktionsmuster sind für das Umfeld dieser Menschen nicht einfach. Vor allem aber lösen sie bei Betroffenen und Angehörigen häufig Verlustängste und grosse Verunsicherung aus.

Als Betreuungsfachperson sind Sie tagtäglich mit diesen fordernden Situationen konfrontiert. Deshalb ist es wichtig, dass Sie über das nötige Rüstzeug verfügen und mit Empathie und Sicherheit mit betagten, behinderten, demenzkranken Menschen umgehen können.

Im Kurs setzen Sie sich mit den zentralen Phänomenen der Demenz und Demenzformen auseinander und lernen Modelle und Konzepte für den Umgang mit behinderten, demenzkranken Menschen kennen. Sie befassen sich mit möglichen Kommunikationsformen und wenden diese im Rahmen der Weiterbildung an. Sie erfahren etwas über die aktuellen Forschungsergebnisse und verbinden diese mit Ihrer Praxis.

Ziele

Die Teilnehmenden

• kennen die Phänomene der Demenz,

• kennen unterschiedliche Betreuungskonzepte,

• entwickeln Verständnis für behinderte, demenzkranke Menschen.

Inhalte

• Einschätzung der Demenzerkrankung, Hilfsmittel

• Kommunikationsregeln im Umgang mit behinderten demenzkranken Menschen

• Pflege- und Betreuungskonzepte, Angst, Verwirrung, Hilflosigkeit

 

Kursleitung Ruth Lindenmann

Zielgruppe SozialpädagogInnen HF, FABE EFZ, Aktivierungsfachpersonen EFZ oder HF

Daten 1./2. Mai und 8./9. Juni 2017 in Luzern

Kosten Fr. 960.– Mitglieder CURAVIVA, Fr. 1150.– Nichtmitglieder

Anmeldeschluss 1. April 2017

Information und Anmeldung

CURAVIVA Weiterbildung
Abendweg 1
Postfach
6000 Luzern 6

Telefon 041 419 01 72, Telefax 041 419 72 51

weiterbildung@curaviva.ch

www.weiterbildung.curaviva.ch

Datum: 01.Mai 2017 bis 02.Mai 2017
Zeit: ganztägig
Ort: Luzern
Veranstalter: Curaviva Weiterbildung
Anmeldung
21.04. 05.05.
Mitmachen

Aufgeweckte Fotogeschichten

Winterthur, 14.30h bis 16.30h

Im April 2017 finden die ersten Veranstaltungen für Menschen mit Demenz und ihre Begleitpersonen in der Fotostiftung Schweiz statt. Das Projekt «Aufgeweckte Foto-Geschichten» soll es Demenzbetroffenen und ihren Angehörigen oder Betreuungspersonen ermöglichen, weiterhin am kulturellen Leben teilzuhaben um gemeinsam schöne Momente zu erleben.

Die Fotostiftung Schweiz in Winterthur lädt Menschen mit Demenz ein, eine Ausstellung zu besuchen und unter der fachkundigen Anleitung einer Moderatorin lustvoll eine Geschichte zu einer ausgesuchten Fotografie zu erfinden. Im Vordergrund steht ein freudvolles Erlebnis, das mit Angehörigen oder Betreuungspersonen geteilt werden kann.

Beim Geschichtenerfinden zu einem Bild ist Fantasie anstelle von Wissen gefragt, «falsch» gibt es nicht. Im kreativen Prozess sind alle Äusserungen der Demenzbetroffenen eine Bereicherung und werden laufend in die Geschichte integriert – eine Geschichte, die niemand im voraus kennt. Gedächtnisschwierigkeiten und Wortfindungsstörungen sind kein Hindernis, um an einer Session teilzunehmen.

Anmeldung und weitere Auskunft für «Aufgeweckte Foto-Geschichten»:

Verein «Aufgeweckte Bild-Geschichten», tel. 044 926 81 89 oder 079 467 47 65, Montag 16 bis 18 h, Donnerstag 11 bis 12 h oder per E-Mail: bildgeschichten@bluewin.ch
Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Frühling 2017: Freitags, 7., 21., 28. April sowie 5. Mai 2017, jeweils 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr 

Herbst 2017: Freitags 27. Oktober. 3. und 24. November, 1. Dezember.

Fotostiftung Schweiz, Grüzenstrasse 45, 8400 Winterthur. 
60 Fr. für 4 Nachmittage, inklusive Imbiss für 2 Personen.

Datum: 21.Apr 2017 bis 05.Mai 2017
Zeit: 14.30h bis 16.30h
Ort: Winterthur
Veranstalter: Fotostiftung Schweiz
Fotostiftung Schweiz
11.05.
Preisverleihung

«Die zweite Realität»

Zürich, 19 Uhr

Zum 6. Mal verleiht die Stiftung Sonnweid den Preis «Die zweite Realität»
Franz Inauen, Seelsorger, erfuhr 2013 von seiner Diagnose Demenz. Seitdem verarbeitet er seine Ängste, Erfahrungen, Hoffnungen und Wut schreibend, dichtend und zeichnend und nimmt «Eins nach dem anderen». So lautet auch der Titel seines Buches:  «Demenz – Eins nach dem anderen.»

Freitag, 5. Mai 2017, Zunfthaus zur Meise in Zürich, 19 Uhr

Datum: 11.Mai 2017
Zeit: 19 Uhr
Ort: Zürich
Veranstalter: Stiftung Sonnweid
Link zur Stiftung
17.05. 19.05.
Kongress

«Pflege – wir zeigen Initiative» SBK Kongress 2017

Kursaal Bern, ganztägig

Tagtäglich leisten unzählige Pflegefachpersonen professionelle, kompetente und einfühlsame Pflege, im Interesse ihrer Patientinnen und Patienten. Die eidgenössische Volksinitiative «für eine starke Pflege», welche der SBK Schweiz Mitte Januar lanciert, fordert die Anerkennung und Förderung der Pflegefachpersonen als zentralen Bestandteil der Gesundheitsversorgung. Die Initiative verpflichtet Bund und Kantone dazu, für genügend ausgebildete Pflegefachpersonen zu sorgen, und die Eigenständigkeit des Pflegeberufs im Gesetz zu verankern.

Der dreitägige Kongress ist dank einer vielfältigen Fachausstellung auch ein Marktplatz. Die Ausstellung und das attraktive Rahmenprogramm tragen dazu bei, dass der Kongress zu einem Erlebnis für alle rund 1‘600 erwarteten Besucherinnen und Besucher wird.

Der SBK Kongress ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Schweiz zu treffen. Der Aufenthalt in der Hauptstadt lädt natürlich auch dazu ein, Bern mit seinen historischen Sehenswürdigkeiten, aber auch mit seinem breiten Angebot an Kunst und Kultur zu entdecken oder ganz einfach eine Shoppingtour zu unternehmen.

Datum: 17.Mai 2017 bis 19.Mai 2017
Zeit: ganztägig
Ort: Bern
Veranstalter: Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK
Weitere Informationen
08.06. 09.06.
Tagung

careArt'17

Basel, ganztägig

«Patientensicherheit- zwischen Anspruch und Wirklichkeit»

Die careArt basel ist die besondere Art, Studierenden und erfahrenen Pflegefachpersonen aller Fachgebiete eine praxisorientierte Fortbildung anzubieten.

Die careArt basel ist eine Co-Produktion des Fachbereichs Pflege vom Universitätsspital Basel und dem Institut für Pflegewissenschaft der Universität Basel.

An der careArt basel vermitteln nationale und internationale Experten neue Erkenntnisse aus Forschung und Praxis in Form von Vorträgen und Workshops. Sie haben zwischen verschiedenen Workshop Formaten gewählt: interaktive Seminare (S), evidenzbasierte Kurzvorträge (KU), Fallstudien (FS) sowie Hands-on Workshops (HS) in denen Sie praktische Fähigkeiten in Kleingruppen üben können.

Die careArt basel bietet ausserdem eine Plattform für den B. Braun Pflegepreis, der innovative Projekte aus der Pflegepraxis und Pflegeforschung aus allen Sprachregionen der Schweiz auszeichnet.

Die careArt basel ‘17 steht unter dem Motto «Patientensicherheit- zwischen Anspruch und Wirklichkeit». Die Gewährleistung der Sicherheit von Patientinnen und Patienten ist eine zentrale Aufgabe aller Gesundheitseinrichtungen national und international. Trotzdem wird die Problematik häufig unterschätzt und viele Menschen werden durch vermeidbare Fehler geschädigt. Diese Fehler verursachen viel Leid, kosten Menschenleben und sind für die Gesundheitseinrichtungen teuer. Fehler sind jedoch häufig systembedingt, entsprechend liegt der Ansatz zur Verbesserung im Aufbau einer konsequenten und konstruktiven Sicherheitskultur. Es geht also um das Lernen aus Fehlern.

Das Ziel des diesjährigen Kongresses ist es, eine Vielzahl der Themen rund um die Patientensicherheit und Sicherheitskultur zu adressieren und vertiefen.

Wir freuen uns, Sie am 8. und 9. Juni 2017 in Basel zur careArt basel `17 zu begrüssen.

Dr. Jacqueline Martin
Ressortleiterin Pflege/MTT
Universitätsspital Basel

Prof. Dr. Dunja Nicca
Institut für Pflegewissenschaft
Universität Basel

Datum: 08.Jun 2017 bis 09.Jun 2017
Zeit: ganztägig
Ort: Universitätsspital Basel
Zentrum für Lehre und Forschung
Grosser Hörsaal

Hebelstrasse 20
4031 Basel
Veranstalter: careArt Basel
Webseite
13.06.
Symposium

Careum Pflegesymposium

Aarau, 9 bis 17 Uhr

Careum Pflegesymposium: Wir haben (keine) Zeit. Nutzen wir sie.

Zeitdruck ist chronisch – im Spital, im Pflegeheim, in der Spitex. Folgen sind Stresssymptome, steigende Fehlerquoten, sinkende Produktivität, Unzufriedenheit und schlussendlich Kostenfolgen für den Patienten, die Bewohnerin, für das Personal und das Unternehmen.

Es gibt aber auch andere Stimmen. Solche, die hervorheben, dass chronischer Zeitdruck hausgemacht ist, auf ein Führungsproblem schliessen lässt, und dass das subjektive Gefühl nicht mit den objektiven Gegebenheiten übereinstimmt. Immerhin sind heute bis zu 50 Mitarbeitende bei einem durchschnittlichen Notfallpatienten involviert, während es in den 1970er Jahren gerade einmal zweieinhalb waren.

Stress, Zeitdruck und Hektik sind das Ergebnis von objektiven Faktoren und subjektiven Einschätzungen. Sie sind immer eine Frage des Gleichgewichts zwischen Stressoren und Ressourcen einer Institution, eines Teams und jedes Mitarbeitenden. In diesem Sinne gilt es die Fragen zu beantworten: «Wo verlieren wir Zeit?» und «Was macht uns ineffizient?». Eine andere, salutogenetische Sichtweise muss klären «Für was wollen und können wir unsere zeitlichen Ressourcen einsetzen?» Und «Was können wir verändern, um Dinge zu unserer Zufriedenheit zu tun?»

Nehmen Sie sich Zeit für diese Tagung – Ihnen, Ihrer Einrichtung und den Patientinnen und Patienten zuliebe.

Datum: 13.Jun 2017
Zeit: 9 bis 17 Uhr
Ort: Kultur & Kongresshaus
Schlossplatz 9
5001 Aarau
Veranstalter: Careum Weiterbildung
zur Webseite
16.06.
Tagung

9. Fachtagung Ambulante Psychiatrische Pflege

Winterthur, ganztägig

«Lebens- und Arbeitswelten»

Unsere Lebenswelt; täglich bewegen wir uns an unterschiedlichen Orten und Wirkungskreisen, wechseln spielend zwischen realen und fiktiven Räumen und fühlen uns sowohl in den eigenen vier Wänden als auch im Café um die Ecke zu hause. Vieles davon geschieht unbewusst und unsere stetigen Anpassungsleistungen werden uns erst durch Veränderungen der eigenen Befindlichkeit oder der äusseren Gegebenheiten bewusst. Psychosoziale Belastungen sowie psychische Erkrankungen stellen für diesen stetigen Anpassungsprozess eine besondere Herausforderung dar.

Speziell im Fokus stehen in diesem Zusammenhang die Anforderungen und Möglichkeiten der Arbeitswelt. Können sie uns einerseits krank machen, tragen sie andererseits vielleicht besonders zur Genesung von einer psychischen Erkrankung bei. Hier scheint nicht nur die gute Verfügbarkeit der Gesundheitsversorgung mit ihren professionellen stationären und ambulanten Angeboten entscheidend, sondern auch die Toleranz der Gesellschaft und die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten unserer Lebens- und Arbeitswelten.
An der diesjährigen Fachtagung Ambulante Psychiatrische Pflege möchten wir das Augenmerk auf ebendiese Lebens- und Arbeitswelten richten. Die Fachtagung bietet dazu neue Impulse und soll zur Reflexion im Kontext der psychischen Gesundheit anregen. Die Fachtagung versteht sich als Plattform für Gesundheitsfachpersonen und Personen mit Krankheitserfahrung, um sich gegenseitig über verschiedene Aspekte der gesundheitlichen Einflussfaktoren auf unsere Lebens- und Arbeitswelt auszutauschen. Wir freuen uns auf eine spannende Tagung mit Ihnen allen!

Verein Ambulante psychiatrische Pflege

Datum: 16.Jun 2017
Zeit: ganztägig
Ort: Parkarena Winterthur
Veranstalter: VAPP – Verein Ambulante psychiatrische Pflege
Programm und weitere Informationen
05.09.
Forum

So gelingt Gesundheitsversorgung zu Hause

Careum Campus Zürich, 15.15 h bis 18.15h

Zusammenspiel zwischen Betroffenen, Angehörigen und Fachpersonen

Careum Forum 2017


Das diesjährige Careum Forum beleuchtet aktuelle und künftige Modelle der Gesundheitsversorgung zu Hause. Betroffene, Angehörige und Fachpersonen zeigen auf, wie gutes Leben zu Hause mit Krankheit, Behinderung oder Hochaltrigkeit gelingen kann. In Gesprächsrunden werden individuelle sowie institutionelle Anforderungen und Erfolgsfaktoren diskutiert. Das Careum Forum 2017 findet am Dienstag, 5. September 2017, 15.15–18.15 Uhr, im Careum Auditorium auf dem Careum Campus in Zürich statt.

Perspektive der Patientinnen, Patienten und Angehörigen
Am letztjährigen Careum Forum haben sich Beteiligte in Interviews zur Frage geäussert, was die Veranstaltung in ihren Augen ausmacht. Als besonders wertvoll gegenüber anderen Fachtagungen wird die Perspektive der Patientinnen, Patienten und Angehörigen erachtet. Geschätzt wird aber auch der interdisziplinäre Austausch und die Möglichkeit zur Kontaktpflege. Urs Sieber, Geschäftsführer der OdASanté, hält im Video fest, dass es eminent wichtig sei, dass die Fachleute ein Forum haben, wo sie aktuelle Themen diskutieren und die so erhaltenen Impulse wieder in die Ausbildung der Gesundheitsberufe einbringen können.

Careum: Die Gesundheitswelt der Zukunft denken
Careum hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Dialog zu fördern und massgebliche Impulse zur Neuausrichtung der Prioritäten, der Inhalte und des Gesundheitssystems zu geben. Careum fordert dazu auf, die Gesundheitswelt der Zukunft zu denken.

Das Careum Forum versteht sich als Diskussionsplattform für aktuelle Themen zur Bildung im Gesundheitswesen. Das Themenspektrum reichte in der Vergangenheit vom Problem basierten Lernen über die Interprofessionalität in der Ausbildung der Medizin und Pflege bis hin zu neuesten technologischen Entwicklungen. Alle zwei Jahre ist das Careum Forum zu Gast an den Berufs-Schweizermeisterschaften. Ein Novum gibt es in diesem Jahr: Das Careum Forum 2017 findet erstmals im neuen Auditorium auf dem Careum Campus in Zürich statt.

 

Datum: 05.Sep 2017
Zeit: 15.15 h bis 18.15h
Ort: Careum Campus Zürich
Veranstalter: Careum Weiterbildung
Careum Forum 2017
08.09.
Weiterbildung

Musikerlebnisse für Menschen mit Demenz

Luzern, ganztägig

Jede und jeder von uns machte in seinem Leben, meist schon als Kind, auf prägende Art mit Musik seine eigenen Erfahrungen. Diese Erlebnisse setzen sich als entscheidende Werthaltungen gegenüber der Musik in uns fest. Wir regen das Gedächtnis an und wecken Gefühle, Erinnerungen und Bilder aus unserer Biografie. So erleben wir selbst ganz praktisch das Potenzial des akustischen Gedächtnisses. Diese Erfahrung ist wichtig für das Verständnis in der musikalischen Arbeit mit demenzkranken Menschen.

Ziele

Die Teilnehmenden

• lernen basale Anwendungsformen musikalischen Erlebens kennen,
• erlangen Sicherheit und Vertrautheit im Umgang mit musikalischen Mitteln,
• bekommen Anregungen zum Experimentieren mit unbekannten Spielformen,
• vertiefen Erfahrungen und tauschen diese untereinander aus.

Inhalte

• Vorstellen von unbekannten und vertrauten Instrumenten
• Spielformen und Hilfsmittel dazu
• Liedgesang in Verbindung mit Instrumenten
• Elementare Bewegungsformen
• Malen zu Musik

Information und Anmeldung
CURAVIVA Weiterbildung
Abendweg 1
Postfach
6000 Luzern 6

Telefon 041 419 01 72, Telefax 041 419 72 51

weiterbildung@curaviva.ch

 

Kursleitung Eugen Imhoff

Zielgruppe Mitarbeitende in Aktivierung, Pflege, Betreuung und Spitex

8. September 2017 in Luzern

Kosten Fr. 240.– Mitglieder CURAVIVA, Fr. 300.– Nichtmitglieder

Anmeldeschluss 11. August 2017

Datum: 08.Sep 2017
Zeit: ganztägig
Ort: Luzern
Veranstalter: Curaviva Weiterbildung
weiterbildung.curaviva
14.09. 15.09.
Kongress

Wieviel Technik braucht die Pflege?

Hall im Tirol (A), ganztägig

Der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen und speziell im Pflege- und Sozialbereich nimmt weiter zu. Dies trägt zu einer steigenden Qualität und Effizienz der Gesundheitsversorgung bei, führt aber auch zu Veränderungen der Aufgaben und notwendigen Kompetenzen der professionell Pflegenden. Durch entstehen vielfältige neue Herausforderungen für alle an der Patientenversorgung beteiligten Personen.

Der Fachkongress «ENI 2017: IT im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich» lädt Sie bereits zum 9. Mal herzlich ein, Chancen und Herausforderungen von Informationstechnologien im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich und insbesondere die Auswirkungen auf das eigene Berufsbild mit anderen PraktikerInnen, WissenschaftlerInnen und IndustrievertreterInnen zu diskutieren.

Datum: 14.Sep 2017 bis 15.Sep 2017
Zeit: ganztägig
Ort: Hall im Tirol
Veranstalter: ENI-Kongress
Hier finden Sie weitere Informationen
16.09. 17.09.
Kongress

Humor - heilsam und ansteckend. Humorkongress 2017

Basel, ganztägig

Die Bedeutung des Humors für Gesundheit und Soziales
Die Wissenschaften haben in medizinischen und sozialen Forschungsbereichen die Wirkungen von Humor genauer unter die Lupe genommen und so liegt es nahe, dass im Rahmen eines Kongresses neue Forschungsergebnisse diskutiert und Massnahmen für die Umsetzung in der Praxis ausgetauscht werden.

Nach einjähriger Pause bietet der Verein HumorCare Schweiz mit dem Humorkongress 2017 wieder ein Forum, das sich mit dem gebotenen Ernst und dem dazu gehörenden Spass den Wirkungen und Wohltaten des Humors im beruflichen und privaten Alltag widmet.

 

Voranzeige Humorkongress 2017

 

Datum: 16.Sep 2017 bis 17.Sep 2017
Zeit: ganztägig
Ort: Basel
Veranstalter: HumorCare
Weitere Informationen
19.09. 20.09.
Kongress

Fachkongress Alter 2017

Montreux (CH), ganztägig

Der Fachkongress Alter wird gemeinsam mit dem Global Ageing Network (früher IAHSA) am 19. und 20. September 2017 in Montreux durchgeführt. Renommierte Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland haben sich verpflichtet – so zum Beispiel Markus Hengstschläger (AU), Micheline Calmy-Rey (CH), Elisabeth Bronfen (D/USA), Thomas Zeltner (CH) sowie Nadia Magnenat-Thalmann (CH/CA) und Gottfried Locher (CH).

Unter dem Titel «Alterspflege von morgen – Vorausschauen und aktiv mitgestalten» präsentieren Fachleute aus Wissenschaft und Praxis während zwei Tagen die neusten Erkenntnisse und Erfahrungen. An beiden Kongresstagen gibt es zusätzlich zu der Plenumsveranstaltung auch Wahlveranstaltungen zu ausgesuchten Themen.

Datum: 19.Sep 2017 bis 20.Sep 2017
Zeit: ganztägig
Ort: Montreux (CH)
Veranstalter: Curaviva Weiterbildung
Weiterführende Informationen